1. Hamburger Krimifestival gestern gestartet: Buchhandlung Heymann Partner

Andrang: Ingrid Noll, Petra Hammesfahr

„Das Krimifestival schließt eine Lücke im Hamburger Literaturgeschehen.“ Mit diesen Worten eröffnete Hamburgs Kultursenatorin Prof. Dr. Karin v. Welck gestern das 1. Hamburger Krimifestival vor 500 Zuhörern. Das 1. Festival dieser Art in der Hansestadt kann sich sehen lassen: „25 Autoren an 15 Orten in 6 Tagen“, zählt Harald Butz, Pressesprecher der Buchhandlung Heymann auf. Knapp 4000 Karten sind inzwischen verkauft.

Der Hamburger Filialist (15 Filialen) hat das Festival zusammen mit dem Hamburger Abendblatt und dem Literaturhaus Hamburg in zweijähriger Vorbereitungszeit organisiert. „Der gestrige Auftakt in den Fliegenden Bauten war bereits fulminant“, sagt Butz. Ingrid Noll und Petra Hammesfahr saßen zusammen auf einer Bühne im Gespräch, moderiert von Ulrich Wickert. Das Programm kommt an. Fast alle Veranstaltungen seien bereits im Vorfeld ausverkauft, so Butz.

Weitere Autorennamen sind Polina Daschkowa, Andrea Maria Schenkel, Jilliane Hoffman, Veit Heinichen oder Tess Gerritsen. Sie lesen in den Heymann-Buchhandlungen, im Erikahaus des Eppendorfer Unviersitätsklinikums, im Literaturhaus, im Imperial-Theater, in den Hamburger Kammerspielen oder in den Fliegenden Bauten.

Hauptsponsor des Festes ist die Duckstein-Brauerei, aber auch alle namhaften Krimiverlage von A wie Aufbau über DuMont, Eichborn, Emons, Grafit, Limes, List, Piper, Scherz Lübbe], und Rowohlt bis hin zu Z wie Zsolnay.

Gemeinsam haben die Partner sogar eine eigene Web-Site für das Projekt initiiert: http://www.krimifestival-hamburg.de/index.php?id=1. Für die Gestaltung wurde eigens der Illustrator Markus Huber engagiert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.