100. Todestag von Konrad Duden: Dudenverlag lud Buchhändler nach Bad Hersfeld ein

Gruppenbild mit einem Denkmal von Konrad Zuse und Konrad Duden

Zu Ehren von Konrad Duden hatte der Dudenverlag gestern rund 20 Buchhändler aus ganz Deutschland zu einem Tag rund um das Thema deutsche Sprache eingeladen.

Bad Hersfeld bietet als Stadt, in der Konrad Duden gelebt und gewirkt hat, viele Anregungen, um über Sprache nachzudenken und zu diskutieren. Bei herrlichem Wetter und in lockerer Atmosphäre boten sich viele Gelegenheiten zum gegenseitigen Austausch. „Ich habe viel Neues über das Leben von Konrad Duden erfahren“, sagt Heike Vetter-Deike von der Buchhandlung Moritz & Lux in Bad Mergentheim. „Auch, dass die gelb unterlegten Dudenempfehlungen im Rechtschreibduden eine Erfindung der Dudenredaktion sind, war mir neu.“

Die Buchhändler erlebten eine exklusive Vorabführung durch die Erlebniswelt „wortreich“, die unter anderem Konrad Dudens Verdienste ehrt. Die neu entstehende Ausstellungshalle im Bad Hersfelder Schildepark thematisiert alles rund um die deutsche Sprache und eröffnet im Oktober. „Wir freuen uns als Dudenverlag, einige spannende Objekte in der Ausstellung zu sponsern, um einen kreativen Umgang mit Sprache spielerisch zu fördern“, so Stephanie Geitner, Leiterin Marketing und PR im Dudenverlag.

Im Festzelt stellte der Leiter der Dudenredaktion, Dr. Werner Scholze-Stubenrecht, die aktuelle Arbeit der Dudenredaktion vor und präsentierte die jüngsten Verlagserscheinungen. Nach einem gemütlichen Beisammensein und Abendessen führte der Intendant der Festspiele, Holk Freytag, in die Vorstellung des „Hamlet“ ein, die um 21 Uhr in der Stiftsruine begann.

Auf der historischen Schulbank im Stadtmuseum: Buchhändlerinnen Ulrike Daniel-Haibach, Gesine Klack, Heike Vetter-Deike und Kristina Deike

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.