Beginn eines Medienecho für Gazprom-Buch bei Droemer?

Auf einer ganzen Seite hat DIE WELT heute morgen exklusiv einen Vorabdruck aus dem Buch Gazprom – Das Geschäft mit der Macht der beiden russischen Journalisten Waleri Panjuschkin und Michail Sygar (http://www.welt.de/welt_print/article1539879/In_Gazprom-Land.html gebracht. Das könnte der Beginn eines großen Medienechos sein, das das bei Droemer erschienene Buch möglicherweise auslöst.

Denn ein weiterer Bericht ist für heute Abend im ZDF in der heutigen „aspekte“-Sendung (22.35 Uhr) vorgesehen, der in Moskau zu den im Buch vertretenen Thesen („Traumfabrik Moskau“) gedreht wurde.

Wie die betreuende Presseagentur carlsbergschillercommunication mitteilt, werden am Montag werden u.a. dpa, Handelsblatt, Frankfurter Rundschau und die taz Interviews mit den Autoren führen, bevor dann am Dienstag eine Pressekonferenz ansteht, zu der sich bereits zahlreiche Journalisten angemeldet haben. Zusätzlich haben überregionale Medien wie Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Der Spiegel und Manager Magazin zeitnah zum Erscheinungstermin Besprechungen angekündigt.

Das brisante Werk der beiden Russen sorgte auch hinter den Kulissen für Aufregung: Wegen der prekären politischen Lage in Russland musste Droemer den ursprünglich geplanten Titel „Gazprom – Waffe in Putins Hand“ fallen lassen und durch den jetzt gültigen Untertitel ersetzen. Die Autoren befürchteten mit dem ursprünglichen Untertitel in ihrem Heimatland massive persönliche Schwierigkeiten zu bekommen, so der Verlag.

„Hier wird ein Buch vom Verlag mit großem Aufwand im Markt platziert und dem Handel damit die Plattform bereitet, auf der sich das Buch dann gut verkaufen kann“, so Martin Carlsberg zur Aktion.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.