Bleibt es beim Plan, dass die Süddeutsche Zeitung jede Woche ein Buch für 4.90 bringt?

Es hat sich ja herumgesprocen, dass die „Süddeutsche Zeitung “ ab März eine einzigartige Marketingaktion nach italienischem Vorbild plant: Unter dem Namen „SZ-Bibliothek“ will die Zeitung jeden Montag einen Roman als Hardcoverausgabe auf den Markt bringen: Das erste Buch wird zur Einführung noch an die Abonnenten und Kioskkäufer verschenkt. Die 49 folgenden Bände werden dann zu 4,90 € angeboten.

Medienberichten zufolge hat die SZ auch für das vergangenen Jahr rote Zahlen zu verzeichnen, nachdem in 2002 ein Minus von 76,6 Mio. € und 2001 ein Minus 43,9 € Millionen verbucht wurden. In Italien waren ähnliche Aktionen nicht unerfolgreich.

Nun verstärken sich die Gerüchte, dass die Aktion u.U. nicht wie geplant ins Rollen kommt: Gibt es also doch Probleme mit den Lizenzgebern, die ihre Rechte nicht für einen solche mörderischen VK-Preis hergeben wollen? Die Taschenbuch-Verlage dürften nicht begeistert sein….

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.