Hearing bei Birkhäuser: Designexperten und Büchermacher an einem Tisch

Welche Bücher braucht das Design, welche Fachliteratur der Designer? Welche Publikationen fehlen für die Designausbildung und -forschung? Diese Fragen diskutierten am 6. und 7. Februar 2005 Designer und Designforscher mit Lektoren des Birkhäuser Verlages. Das Hearing fand auf die gemeinsame Einladung von Birkhäuser und Swiss Design Network (SDN) in Basel statt.

An dem Hearing nahmen teil: Ruedi Baur (Zürich/Paris), Uta Brandes (Köln), Ralph Bruder (Essen), Bernhard Bürdek (Offenbach), Gerhard M. Buurman (Zürich), Thomas Edelmann (Hamburg), Michael Erlhoff (Köln), Matthias Held (Schwäbisch Gmünd), Fons Hickmann (Berlin/Wien), Ralf Michel (Zürich), Alois Martin Müller (Basel) Kerstin Plüm (Essen/Duisburg), Petra Schmidt (Frankfurt), Beat Schneider (Bern), Erik Spiekermann (Berlin/San Francisco), Nicola Stattmann (Weimar), Thomas Wagner (Frankfurt).

Die Themen: Design gewinnt an Bedeutung in Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur und wird zur Wissenschaft. In der Schweiz ist mit dem SDN, dem Zusammenschluss der neun Hochschulen für Design, eine von der Regierung unterstützte Initiative zur Förderung der Designforschung entstanden. Eine Scientific Community entsteht in diesem Bereich, wie auch in anderen europäischen Ländern.

An Design aus dem deutschsprachigen Raum besteht seit langem international grosses Interesse. Doch es gibt kaum Publikationen, die europäische Positionen in der Designgeschichte, -methodologie und -ausbildung vermitteln. „Mit der Initiative von Birkhäuser, SDN und der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und -forschung betreten wir publizistisches Neuland für die Designforschung und -lehre“, so Prof. Dr. Beat Schneider, Präsident des Swiss Design Network. Ergebnis der Diskussion ist die Bildung eines Herausgeberrats, der die Publikationen bereits konkret diskutierter Buchthemen wissenschaftlich begleiten wird.

Das Swiss Design Network ist der Zusammenschluss aller Schweizer Hochschulen für Design und Kunst zur Koordination der Designforschung. Seit einem Jahr ist das SDN als nationales Kompetenznetzwerk der Schweizer Fachhochschulen von der Regierung anerkannt. Das Ziel des Netzwerkes ist der Aufbau einer Scientific Community im Design sowie den Wissens- und Technologietransfer zwischen den beteiligten Hochschulen und Partnern aus Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur zu konkretisieren.

,

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.