Lesung für zum Tode verurteilten Lyriker Ashraf Fayadh

Der Lektorenverband VFLL beteiligt sich am 14. Januar an der weltweiten Solidaritäts-Aktion für den inhaftierten Künstler Ashraf Fayadh. Um 19 Uhr findet eine Lesung in der Diözesanbibliothek Münster statt.

Der Dichter wurde Anfang 2014 in ASaudi-Arabien verhaftet und von einem saudischen Gericht unter Vorwurf des Abfalls vom Glauben zum Tode verurteilt. Der 35-jährige in Saudi-Arabien geborene staatenlose Palästinenser ist Ehrenmitglied des PEN-Zentrums Deutschland. [mehr…]

Kurz nach dem Todesurteil startete das internationale literaturfestival berlin (ilb) einen Aufruf, am 14. Januar 2016 weltweit Lesungen mit Texten und Gedichten zur Unterstützung von Fayadh zu veranstalten. Die Lesung in Münster organisiert die Regionalgruppe Rhein/Ruhr des Verbands der Freien Lektorinnen und Lektoren e. V. (VFLL). Der Eintritt ist frei.

Es tragen vor: Astrid Dehe (Autorin und PEN-Mitglied), Prof. Dr. Abdo Abboud (Lehrbeauftragter für arabische Literatur an der Universität Münster) und der frühere Musikpädagoge Udo W. Hombach. Ausgewählte Gedichte und Blog-Texte haben die Freiheit des Wortes und der Kunst sowie Krieg, Erinnerung und Exil zum Thema. Die aktuellen Texte von Fayadh und anderer zeitgenössischer arabischer Autorinnen und Autoren werden auf Arabisch und in deutscher Übersetzung gelesen.

Am gleichen Tag finden 96 Lesungen in 37 Ländern als Unterstützung für Fayadh statt (Stand: 11. Januar).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.