Literaturfestival mal anders: Literarisches Speed-Dating auf dem Hermannshof

Auf dem Hermannshof in Völksen, 25 Kilometer südwestlich von Hannover, wird Kultur der Gegenwart „geschaffen und gelebt“ (wie es auf dessen Webseite heißt). Das hat sichtlich auch den Verleger Dietrich zu Klampen bewogen, seinen Verlag dort in der schönen Umgebung des weitläufigen Park anzusiedeln.

Das neue Haus dort im Park, ist „Spielfeld und Laboratorium für Künstlerinnen und Künstler“, und dafür lässt sich der Hermannshof (beraten von zu Klampen) immer wieder ein „zeitgenössisches, experimentelles und spartenübergeifendes Programm“ einfallen. Die neueste Idee: am 6.7.12 um startet ab 18 Uhr 30 ein „literarisches Speed-Dating mit Vertretern der jüngeren deutschsprachigen Gegenwartsliteratur: Rabea Edel, Katharina Born, Kolja Mensing, Franziska Gerstenberg, Jan Böttcher und Ulla Lenze werden an sechs Orten im Park im Halbstundentakt lesen. Die Besucher gehen von Ort zu Ort, und auf 20 Minuten Lesung folgen zehn Minuten Zeit für die Wege. Kulturministerin Professor Dr. Johanna Wanka wird diese „etwas andere Lesung und das Festival mir seinen drei Elementen Reflektorium, Schulworkshop, literarisches Speed-Dating“ (zu Klampen) eröffnen. literarischen Dingen der Berater des künstlerischen Leiters des Hermannshofes. Er hat die Autoren ausgesucht und eingeladen – sie „durften nicht älter als 40 sein und mussten schon mal in den Genuss einer Förderung oder Auszeichnung durch das Land Niedersachsen gekommen sein“, wie er erzählt.
Mehr Infos auf www.hermannshof.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.