Schüler zu Besuch bei arsEdition

Schüler bei arsEdition
© Christine Paxmann

arsEdition hat in der vergangenen Woche 150 Schüler aus dem Münchner Umland in den Verlag eingeladen. Anlass war das bevorstehende Erscheinen von Band 2 der Arthur-Trilogie am 11. Juni, auf dem Programm stand eine „Bücher-Auswilderungs-Aktion“.

Schon 2009 schickte der Duisburger Autor Gerd Ruebenstrunk die beiden Abenteurer Arthur und Larissa auf der Suche nach den Vergessenen Büchern in einer rasanten Verfolgungsjagd durch die verwinkelten Kanäle Amsterdams und zu den hohen Türmen Bolognas. 150 Schüler aus München folgten den beiden nun. Unterstützt von zahlreichen Bildern, las der Autor aus seinem Roman „Arthur und die Vergessenen Bücher“ und kündigte den jungen Gästen den neuen Arthur-Band, der in drei Wochen erscheint, spannungsreich an.

Doch versteckte Bücher, die in dunklen Winkeln darauf warten, von ihren Lesern entdeckt zu werden, das gibt es nicht nur in fernen Großstädten. Vielmehr begann die große Suche für die Münchner Bücherwürmer in diesem Jahr in unmittelbarer Nähe: Im Anschluss an die Lesung wurden für die fünf geladenen Schulklassen 150 Exemplare des bislang unveröffentlichten zweiten Teils der Trilogie, „Arthur und der Botschafter der Schatten“, im Leopoldpark ausgewildert: Durch eine wieder verschließbare, durchsichtige Plastiktüte vor Wind und Wetter geschützt, warteten die Bücher auf dem ganzen Parkgelände auf ihre Leser.

Teilnehmer der „Bücher-Auswilderung“
© Christine Paxmann

Um noch mehr Leser in das Geheimnis der Vergessenen Bücher einzuweihen, wurden am folgenden Tag noch einmal Bücher für alle Münchner Leseratten versteckt. Unterstützt durch die Berichterstattung des Bayrischen Rundfunks, der im Mittagsprogramm auf die Fortsetzung der Auswilderung hinwies, verschwanden die ausgelegten Bücher aufregend schnell aus ihren Verstecken.

Das Ende der Suche ist das jedoch noch nicht, denn ist das Rätsel um das Buch der Wege erst gelöst, können die Bücher an jedem beliebigen Ort erneut ausgewildert werden. Vielleicht beginnt das Abenteuer um die Vergessenen Bücher dann in ein paar Tagen für einen weiteren Leser wieder an einem ungewöhnlichen Ort: auf dem Schulhof, in der U-Bahn oder einer Telefonzelle.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.