Stegemann Verlag spendiert dem Handel Lesezeichen

Der Stegemann Verlag (Skandinavische Belletristik) mit Sitz in Radebeul und Dülmen

Lesezeichen zum Verteilen

ist in diesem Jahr erstmals mit einem eigenen Stand auf der Leipziger Buchmesse vertreten.

Eigentlich ein Druckunternehmen, verlegt Stegemann seit 2002 ausschließlich Literatur aus dem skandinavischen Raum (vornehmlich Krimis). Zu den Autoren gehören: Bo Balderson (weltweit der auflagenstärkste Stegemann-Autor, dessen Pseudonym noch nicht geknackt wurde, das größte Geheimnis der schwedischen Literaturszene), Reijo Mäki (einer der renommiertesten finnischen Krimi-Autoren), Jon Michelet (zweifacher norwegischer Krimipreisträger) und andere. Die Übersetzerin Gabriele Haefs , Übersetzerin von Sofies Welt, berät den Verlag beim Programm. (Mehr zum Programm durch Klick auf die Webseite, die aber nicht ganz aktuell ist, wie Verleger Norbert Stegemann gesteht. Aber er verspricht: „Sie wird im Frühjahr völlig neu gestaltet.“)

Aus diesem Anlass hat Stegemann auf Basis seiner bisherigen Cover eine Kollektion farbiger Lesezeichen (s. Abb.) gestaltet und in einer Auflage von 250.000 Exemplaren gedruckt, die er Buchhändlern kostenlos zur Verfügung stellt.

Buchhändler können dieses Paket unter 0351/4798491 oder direkt am Messestand (Halle 4, Stand C 400) ode unter ralf.kallasch-verlag.stegemann@gmx.de anfordern.

Tip: Am 17. März um 16.00 Uhr liest der zweifache norwegische Krimipreisträger Jon Michelet im Nordischen Forum (Halle 4, Stand C 403) aus seinem neuesten Buch »Abendlied in Alma Ata«, das soeben im Stegemann Verlag erschienen ist.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.