Welttag des Buches 2006: Börsenverein und Stiftung Lesen präsentieren Kampagnen

Im Frankfurter Goethe-Haus stellten der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Stiftung Lesen heute ihre Kampagnen zum Welttag des Buches am
23. April 2006 vor.

Beide Institutionen forderten gemeinsam dazu auf, den von der UNESCO 1995 initiierten Welttag des Buches für Aktionen, Veranstaltungen und Kampagnen rund um das Lesen und Vorlesen zu nutzen. „Bücher verbreiten und bewahren Wissen, sie informieren und unterhalten. Der weltweite Feiertag für Bücher und das Lesen ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, auf diese grundlegende Bedeutung aufmerksam zu machen“, so Anja zum Hingst, Leiterin Kommunikation im Börsenverein, auf der Pressekonferenz. Für die Stiftung Lesen stehen daher ganz besonders Kinder im Fokus: „Wenn Kardinal Lehmann vor 500 Kindern aus unserem Welttags-Kinderbuch mit exklusiven Geschichten renommierter Autoren vorliest, das anschließend von Bibliotheken und Buchhandlungen 500.000 mal an Kinder verschenkt wird, dann bringt das die zentrale Welttags-Botschaft auf den Punkt: Ein einzigartiges Netzwerk für das Lesen möchte Spaß an Büchern und damit eine zentrale Voraussetzung für Bildungserfolg vermitteln,“ so Christoph Schäfer, Pressesprecher der Stiftung Lesen.

Den Auftakt aller Aktivitäten des Börsenvereins zum UNESCO-Welttag des Buches bildet am 19. April ein großes Lesefest in der Alten Oper Frankfurt mit den Schauspielern Iris Berben, Annette Frier und Rainer Hunold sowie dem Autor Jan Weiler. Unter dem Titel „LESEKÖPFE 2006“ laden die Landesverbände und die Buchhandlungen in ganz Deutschland an den Folgetagen prominente Vorbilder aus ihrer Region ein: Sportler, Schauspieler oder Politiker, aber auch Eltern, Lehrer und Schüler diskutieren über Bücher oder lesen vor und wecken so die Lust auf Literatur. Patin der Aktion LESEKÖPFE 2006 ist Iris Berben, die zusammen mit dem Berliner Fotografen André Rival das diesjährige Aktionsplakat gestaltet hat. „Bücher sind Türen zu fremden Welten. Aktionen wie die LESEKÖPFE öffnen diese Türen und machen Lust, auf literarische Entdeckungsreise zu gehen“, begründet sie ihr Engagement.

Das Motto der diesjährigen Kampagnen der Stiftung Lesen und ihrer Partner rund um den 23. April lautet „Reisezeit – Lesezeit“. Es steht für ein besonderes Jubiläum: die zehnjährige Leseförderungs-Kooperation der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn AG. Mit spannenden Reisegeschichten weckt das Welttags-Kinderbuch „Ich schenk dir eine Geschichte“ die Lese- und Abenteuerlust. Es wird rund um den Welttag in Buchhandlungen verschenkt. Neben einem bundesweiten Kreativwettbewerb für Schulen sind Vorlese-Events nicht nur mit Kardinal Lehmann, sondern auch zahlreichen weiteren Prominenten, wie Fernsehmoderatorin und Schauspielerin Josefine Preuß sowie dem Ex-Fußballnationalspieler Hansi Müller, die Highlights der diesjährigen Welttags-Kampagnen. Der Reinerlös zweier besonderer Buchprojekte, die aktuell zum Welttag des Buches erscheinen, gehen zugunsten ihrer Vorleseprojekte an die Stiftung Lesen: die 15-bändige Edition von Klassikern der Kinderliteratur der Wochenzeitung DIE ZEIT, und das Vorlesebuch „Erzähl uns eine Geschichte“ des Velber Verlages mit Storys zum Zuhören und Selberlesen. Im Rahmen eines Kooperationsprojekts der Stiftung Lesen mit dem ZDF werben Senta Berger, Peter Hahne, Dietrich Grönemeyer und Amelie Fried im ZDF-Magazin „hallo Deutschland“ rund um den Welttag des Buches auf sehr persönliche Weise für das Lesen.

Ausführliche Informationen zu den Welttagsveranstaltungen unter www.lesekoepfe.de und www.stiftunglesen.de.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.