Schließung nach fast acht Jahren Aus für die Berliner Hörbuchhandlung Audiamo

Audiamo Berlin, der einzige Hörbuchladen der Stadt, schließt am 13. Dezember aus wirtschaftlichen Gründen seine Türen. Monika Röth und Günter Rubik hatten das Geschäft in der Florastraße in Pankow im Mai 2015 als Filiale ihrer 2007 gegründeten Wiener Hörbuchhandlung Audiamo eröffnet. Audiamo Wien, Österreichs einzige Hörbuchhandlung, bleibt bestehen und präsentiert auf 100 Quadratmetern rund 10.000 Titel aller Genres.

In Berlin zog das 50 Quadratmeter große Geschäft mit seinem breiten und tiefen Angebot für Jung und Alt lange Zeit Kundinnen und Kunden aus der ganzen Stadt an. Doch der Markt für Hörbücher hat sich in letzter Zeit verändert. Lange habe sich der stationäre Laden bewährt und dem Trend zum Download und Streaming getrotzt, denn die Hörbuch-Fans seien durch einen Besuch bei Audiamo erst auf die ganze Vielfalt des Angebots aufmerksam geworden, berichtet Sarah Vetter, eine der beiden Berliner Mitarbeiterinnen. Doch obwohl der Laden in der Zeit des pandemiebedingten Lockdowns geöffnet blieb, hätten sich noch mehr Menschen an den Einkauf im Internet gewöhnt. Viele besäßen außerdem keine Hardware zum Abspielen von CDs mehr. „Dennoch vergeht seit Bekanntgabe der Schließung kein Tag ohne dass Kundinnen und Kunden hereinkommen und diesen Schritt bedauern“, so Sarah Vetter.

ml

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert