Bundesjustizministerin Brigitte Zypries besuchte Seckbacher Azubis

Brigitte Zypries mit Azubis des Buchhandels

Zum Messeauftakt setzten die Schulen des Deutschen Buchhandels in Frankfurt/Seckbach eine Tradition fort:

Bereits mehrfach haben Politiker den Campus besucht, um das Konzept der Aus- und Weiterbildungsinstitution kennen zu lernen, vor allem aber auch, um die Azubis persönlich kennen zu lernen.

So erwarteten die Seckbacher nun nach der ehemaligen hessischen Kultusministerin Karin Wolff und dem inzwischen verstorbenen, damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau die amtierende Bundesjustizministerin Brigitte Zypries.

Gewissermaßen als Einstimmung auf ihren Messebesuch hatte die Ministerin den Termin eingeplant. Begrüßt wurde sie von Monika Kolb-Klausch, Geschäftsführerin der Schulen und Bildungsdirektorin des Börsenvereins, und Börsenverein-Hauptgeschäftsführer Alexander Skipis. Nach einer kurzen Führung über das Gelände präsentierte Kolb-Klausch in der neu eröffneten Campusbuchhandlung das Bildungskonzept der Schulen. Hier traf Bundesministerin Zypries auch die Teilnehmer des aktuellen Berufsschul-Lehrgangs. Diese Gesprächsrunde mit Auszubildenden aus den unterschiedlichsten Buchhandlungen und Verlagen Deutschlands stand im Mittelpunkt ihres Besuchs.

Ganz schnell verflog die anfängliche, leichte Nervosität der Azubis und es ergab sich eine engagierte Diskussion mit der Bundesjustizministerin. Dabei ging es um Branchenthemen wie die Preisbindung auf nationaler Ebene, aber auch im europäischen Kontext. Auch urheberrechtliche Aspekte wurden thematisiert, Fragen zum Schutz vor Piraterie sowie zur Einschätzung der künftigen Entwicklung in Bezug auf neue Medien und neue Formate diskutiert. Stichworte wie E-Books und Downloads standen ebenfalls auf der Debatten-Agenda.

Doch die Seckbacher Auszubildenden nutzten diese außergewöhnliche Gelegenheit zum Dialog mit einer politisch Verantwortlichen auch, um weitere Themen anzusprechen: Themen, die ihnen besonders am Herzen liegen – wie beispielsweise der Datenschutz und die Vorratsdatenspeicherung, die neuen Terrorgesetze, Parteienverbote oder ganz aktuell der neue Beschluss zum Einsatz der Bundeswehr innerhalb Deutschlands im Art. 35 GG.

Das Gespräch der Spitzenpolitikerin mit dem Branchennachwuchs verlief in entspannter Atmosphäre und zeigte das Interesse beider Seiten am offenen Gespräch. Als der Terminplan dann zum Aufbruch mahnte, verabschiedeten sichtlich zufriedene Seckbacher ihren Berliner Gast und wünschten Ministerin Zypries einen ebenso interessanten wie anregenden Messebesuch.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.