Jürgen Lemke zur Neuausrichtung der Campusbuchhandlung

Der Leiter der Campusbuchhandlung Jürgen Lemke sprach mit buchmarkt.de über die Neupositionierung in Seckbach [mehr…].

Jürgen Lemke

BuchMarkt: Die Campusbuchhandlung steht im Mittelpunkt der Neupositionierung der Schulen des Deutschen Buchhandels. Wie kam es zur Idee?
Jürgen Lemke: Die Idee zur grundlegenden Neugestaltung der vorhandenen Buchhandlung ist aus dem sich beschleunigenden Umbruchsprozess entstanden, in dem sich die Branche befindet und dessen Herausforderungen an die Buchhändlerinnen und Buchhändler erheblich sind.

Als die zentrale Aus- und Weiterbildungsinstitution des Deutschen Buchhandels betrachten wir es als unsere wichtigste Aufgabe die Auszubildenden und Seminarteilnehmerinnen und Seminarteilnehmer durch die Vermittlung von zukunftsfähigen und praxisrelevanten Fähigkeiten und Fertigkeiten auf diese Veränderungen vorzubereiten. Dazu gehört eine starke Gewichtung auf Neue Medien, Verkaufsschulung, die verkaufsbezogene Präsentation bestimmter Warengruppen ebenso wie die Kenntnis und Anwendung moderner betriebswirtschaftlicher Diagnoseinstrumente.

Die neue Campusbuchhandlung nimmt hierbei für uns die zentrale Rolle ein, da sie genau diese Anforderungen einzigartig und beispielhaft erfüllen wird. Mit ihr wird es uns möglich sein, die wichtigen Warengruppen des Buchhandels angemessen und real abzubilden, den Auszubildenden Kenntnisse über die notwendigen Kompetenzen für die verschiedenen Produkte zu vermitteln und das in einem modernen, praxisbezogenen Handlungsrahmen.

Mit welchen Verlagen, Barsortimenten und Anbietern von Warenwirtschaftssystemen arbeiten Sie zusammen?
Für den konkreten Auf- und Ausbau unseres Sortiments möchten und werden wir natürlich mit den in diesen Bereichen tätigen Verlagen und anderen Medienanbietern kooperieren. Wir werden die wesentlichen Warengruppen einschließlich Nonbooks verkaufsorientiert präsentieren und mit neuen Produkten wie beispielsweise DVD, digitalen Produkten oder Download-Möglichkeiten unseren Auszubildenden und Seminarteilnehmerinnen und Teilnehmern einen Ausblick in die zukünftigen Möglichkeiten des Buchhandels eröffnen. Aus diesen Gründen ist der Bereich der in Frage kommenden Partner schwer einzugrenzen. Alle Interessierten sind selbstverständlich herzlich eingeladen sich an unserem branchenübergreifenden Projekt zu beteiligen.

Wie wird die neue Campusbuchhandlung genutzt werden?
Zunächst ist die Campusbuchhandlung der zentrale Ort für die vielen pädagogisch begleiteten, praxisbezogenen Angebote, Aktionen und Projekte, die auf unserem Campus stattfinden. Von der Organisation verschiedener Lesungen über Verlagspräsentationen bis zum Verkauf an „richtige“ Kundinnen und Kunden und der Online-Abwicklung der Medienbestellungen des Verbandes einschließlich der dazugehörigen Recherchearbeiten und der Rechnungsstellung. Kurz gesagt, die Campusbuchhandlung wird so ähnlich wie eine Juniorfirma betrieben.

In den Lehrplan integriert wird die Campusbuchhandlung mindestens auf dreifache Weise:
1. Als Möglichkeit bestimmte Warengruppen und Produkte im Unterricht anschaulich zu machen.
2. Als Ort projektorientierten Unterrichts exemplarisch zur Sortimentsentwicklung, zur Präsentation verschiedener Warengruppen, zur Verkaufsschulung am Regal etc.
3. Als durch die Warenwirtschaft der Campusbuchhandlung bereitgestellte Grundlage für konkrete Fallstudien und Aufgabenstellungen unter Anderem im Rechnungswesenunterricht.

Die Fragen stellte Nicole Bach.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.