Brockhaus/Commission will mit online.brocom.de Service verbessern – schnelle Synergiesuche online möglich

Das Jahr 2005 war für die Verlagsauslieferung Brockhaus/Commission mit einem Bruttoauslieferungsvolumen von fast 70 Mio. Euro das Jahr mit der bislang mit Abstand höchsten Distributionsmenge. Das hohe Volumen resultierte im vergangenen Jahr zum einen aus dem Binnenwachstum aus 66 bestehenden Kundenpartnerschaften, zum anderen kamen wieder neue Kunden hinzu. Auch 2006 werden neue Verlage, u.a. die Edition Ruprecht, zur Auslieferung stoßen.

Nicht neu in der Auslieferung, aber mit neuer Vertriebsstruktur, präsentiert sich ab Mitte 2006 der vdf Hochschulverlag AG an der ETH Zürich, der als Gesellschafterverlag bei der UTB für Wissenschaft aufgenommen wurde. Der vdf verselbständigt sich ab Juli 2006 in der Auslieferung für den Deutschlandvertrieb, bislang war er eine Vertriebskooperation eingegangen.

Für die nächsten Jahre hat sich Brockhaus/Commission nicht nur viel vorgenommen, sondern will, wie GF Matthias Heinrich in einer Presseerklärung betont, ab Januar bereits sein Serviceangebot ausweiten. Gleich Mitte Januar 2006 geht www.online.brocom.de an den Start, im ersten Schritt das Informationsangebot von Brockhaus/Commission, mit dem sich Händler einfach und kostenlos über ihre individuellen Liefer- und Vormerkerdaten bei Verlagspartnern in der Auslieferung einen Überblick verschaffen können. Händler sind damit in der Lage, Synergien zu suchen.

Der zweite Schritt in Richtung verbesserter Lieferantenbeziehungen und optimierter Bestellungen wird ab September 2006 auf dieser Brockhaus-Plattform die auslieferungsübergreifende Zusammenführung von elektronischen Bestellungen des Handels in einem Warenkorb sein, mit noch einmal verstärkter Bündelungsmöglichkeit – dann werden alle lieferbaren Titel der Verlagspartner auf der Plattform bereitgestellt und präsentiert sein.

Heinrich ist überzeugt, dass ein noch weitergehendes Rationalisierungspotential durch elektronische Bestellungen und die ausgedehntere Zusammenführung von Aufträgen ausgeschöpft werden kann: „Die viel zitierten alternativen Bezugsmodelle setzen ja auch darauf, renditeorientiert Rationalisierungspotentiale auszuschöpfen. Erfolgreiches Handelsmarketing und hier u.a. auch Marktattraktivität durch ein interessantes, differenziertes Produktangebot kann letztlich aber wenigstens einen ebenso starken Erfolgsfaktor für Handelskunden darstellen. Wir werden deshalb für unsere Verlagskunden nicht nur den Informationsgrad an, sondern zukünftig auch die Präsentations- und Bestellmöglichkeiten für den Handel ständig verbessern – und zwar für die gesamten Verlagsprogramme.“

Traditionell organisiert Brockhaus/Commission im März wieder den Gemeinschaftsstand für seine Kunden auf der Leipziger Buchmesse. Elf Verlage und Verlagsdienstleister präsentieren sich auch 2006 wieder auf dem 40 qm2-Stand in Leipzig.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.