Verlegerdienst München: Standort Gilching höchst gefährdet

Nachdem die VVA den Verlegerdienst München per 1.2.02 übernommen und Gräfe&Unzer einen Auslieferungswechsel von VM zu KNO spätestens für den Juli 2003 angekündigt hat, sucht die VVA nach eigenen Angaben den Ausfall von GU beim VM zu kompensieren. Bislang vergebens. Durch das geschrumpfte Auslieferungsvolumen ergeben sich laut VVA-Geschäftsführer Markus Dohle „Konsequenzen in Bezug auf Produktionsflächen und Personalbedarf, die den Fortbestand des Standortes Gilching in hohem Maße gefährden“. Eine endgültige Entscheidung werde aber „erst in ein paar Wochen fallen“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.