Bewerbung bis zum 31. März Ausschreibung zum Deutschen Preis für Nature Writing

Zum zweiten Mal vergibt der Verlag Matthes & Seitz Berlin in Kooperation mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) den Deutschen Preis für Nature Writing. Einreichungen werden von Autorinnen und Autoren sowie von Verlagen bis zum 31. März angenommen.

Gefördert werden deutschsprachige bzw. auf Deutsch schreibende Autorinnen und Autoren, die mindestens ein selbständiges literarisches Werk oder mindestens einen Text in einer Literaturzeitschrift publiziert haben.

Der Deutsche Preis für Nature Writing ist mit 10.000 Euro dotiert und wird in Verbindung mit einem sechswöchigen Aufenthaltsstipendium für die Insel Vilm bei Rügen vergeben. Im vergangen Jahr ging die Auszeichnung an die Autorin Marion Poschmann.

Die Preisträgerin oder der Preisträger wird am 1. Juli bekanntgegeben. Die Preisverleihung findet am 31. August statt. Einsendungen in Form von Manuskripten werden entgegengenommen unter: manuskripte@matthes-seitz-berlin.de mit dem Betreff „DPNW“.

Die Jury setzt sich in diesem Jahr aus der amtierenden Preisträgerin Marion Poschmann, der Autorin und Herausgeberin der Reihe Naturkunden Judith Schalansky, dem Literaturwissenschaftler und Autor Ludwig Fischer, dem Literatur- und Kulturwissenschaftler Steffen Richter sowie der Literaturvermittlerin Brigitte Labs-Ehlert zusammen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.