27. Erlanger Poetenfest: Georges-Arthur Goldschmidt erhält „Erlanger Literaturpreises für Poesie als Übersetzung“

Am Donnerstag Abend eröffnete das 27. Erlanger Poetenfest mit der Verleihung des „Erlanger Literaturpreises für Poesie als Übersetzung“ der Kulturstiftung Erlangen an den deutsch-französischen Schriftsteller und Übersetzer Georges-Arthur Goldschmidt.

Nach einer Lesung aus seinem neuen Buch „Die Befreiung“ und einem Gespräch mit Wilfried F. Schoeller verlieh der Oberbürgermeister der Stadt Erlangen und Vorsitzende des Stiftungsrats der Kulturstiftung Erlangen Dr. Siegfried Balleis den mit 5000 Euro dotierten Preis.

„Georges-Arhur Goldschmidt erhält den Preis für sein vielfältiges übersetzerisches Gesamtwerk und seine theoretischen Arbeiten über ‚Freud und die deutsche Sprache‘. Der französisch-deutsche Autor und Übersetzer hat damit einen grundlegenden Beitrag zum wechselseitigen Verständnis beider Sprachen und Literaturen geleistet“ (Text der Urkunde). Die Laudatio hielt der Erlanger Romanist und Sprecher der Jury Dr. Adrian La Salvia.

Das 27. Erlanger Poetenfest, zu dem in diesem Jahr 80 Schriftsteller, Publizisten und Literaturkritiker und rund 12.000 Besucher erwartet werden, dauert noch bis zum Abend des 26. August.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.