Alfred Bodenheimer mit Zürcher Krimipreis ausgezeichnet

Alfred Bodenheimer ist für seinen Kriminalroman Kains Opfer (Nagel & Kimche) mit dem Zürcher Krimipreis 2014 ausgezeichnet worden. Der Preis wurde gestern in Zürich verliehen und ist in diesem Jahr mit 3000 Schweizer Franken dotiert.

Professor Alfred Bodenheimer, geboren 1965 in Basel, studierte Germanistik und Geschichte und promovierte über Else Lasker-Schüler. Er betrieb Talmudstudien in Israel und den USA und leitet seit 2004 das Zentrum für Jüdische Literatur- und Religionsgeschichte an der Universität Basel. Am 16. März 2015 ist als zweiter Band mit Rabbi Klein Das Ende vom Lied erschienen.

Mit dem Preis wird seit 2008 der beste Zürich-Krimi des Jahres gewürdigt, organisiert und finanziert vom Gemeinschaftszentrum und dem Quartierverein Wipkingen. Die wechselnde Jury setzt sich unter anderem aus Redaktoren und Kulturschaffenden, aus Psychologen und Mitarbeitern der Kriminalpolizei zusammen

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.