Anselm Glück erhält den Oskar Pastior-Preis 2016

Die Oskar Pastior Stiftung verleiht den mit 40.000 dotierte Oskar Pastior-Preis in diesem Jahr an den in Wien lebenden Schriftsteller und Maler Anselm Glück.

Als Schriftsteller wie als Maler und Zeichner habe Anselm Glück Werke geschaffen, die der experimentellen .und konkreten Kunst verpflichtet, eine sehr eigene, unverwechselbare Diktion aufweisen, heißt es in der Begründung. „Zu seinen Techniken .gehören Montage und Collage ebenso wie Erzählen als Nichterzählen, beziehungsweise ein gestisches .Sprechen, das die Dinge, von denen gesprochen wird, wie vorgezeigt erscheinen läßt. Reflexionen .werden dinglich, Worte aus dem Korsett der Grammatik gelöst und in neue, ‚hybride‘ Bedeutungen überführt.“

Die Preisverleihung findet am 1. Juli 2016 im Literaturhaus Berlin statt.

Mit dem Oskar Pastior-Preis, der alle zwei Jahre vergeben wird, werden Autoren ausgezeichnet, deren Werk in der Tradition der Wiener Gruppe, des Bielefelder Colloquiums Neue Poesie und von OULIPO (der Werkstatt für potentielle Literatur) steht. Nach Oswald Egger 2010 und Marcel Beyer 2014 ist Anselm Glück der dritte Preisträger.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.