Barbara Honigmann erhält den Koret Jewish Book Award 2004

Für die englischen Ausgaben ihrer Romane „Eine Liebe aus nichts“ und „Soharas Reise“ erhält die Autorin Barbara Honigmann den mit 10.000 Dollar dotierten Koret Jewish Book Award. Barbara Honigmann wird den Preis in der Kategorie Roman zusammen mit dem Schriftsteller Ahron Megged entgegennehmen.. Die Preisverleihung findet am 29. März 2004 in New York statt.

Die 1949 in Berlin geborene Barbara Honigmann lässt in ihren Romanen „Alltagserfahrungen aufleuchten wie bedeutende epische Abendteuer“ (Reinhard Baumgart) und beschreibt dabei eine neue deutsch-jüdische Identitätssuche. Für ihr literarisches Werk wurde sie vielfach ausgezeichnet, darunter mit dem Kleist-Preis (2000) und mit dem Jeanette-Schocken-Preis (2001). Seit 1999 erscheinen die Werke von Barbara Honigmann bei Hanser, zuletzt die Romane „Damals, dann und danach“ und „Alles, alles Liebe“. Bekannt wurde Barbara Honigmann mit „Eine Liebe aus Nichts“, die Erinnerung an ihren Vater, mit der sie die Geschichte ihrer jüdischen Familie zu erzählen begann. Im Herbst 04 erscheint als Fortschreibung dieser persönlichen Geschichte „Ein Kapitel aus meinem Leben – die Erinnerungen an die Mutter“.

Der Preis der Koret Foundation wurde 1998 gegründet und zeichnet die international besten jüdischen Bücher in englischer Sprache aus. Der Preis wird in den vier Kategorien Roman, Biographie, Geschichte sowie Philosophie vergeben.
In diesem Jahr werden zudem erstmals die Übersetzer mit je 2500 Dollar gewürdigt.

Mehr Informationen zur Koret Foundation und zu den weiteren Preisträgern des Book Award finden Sie unter http://www.koretfoundation.org

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.