Berlin: Alice Salomon Poetik Preis 2013 an Andreas Steinhöfel verliehen

Ein gelungener Jahresauftakt gestern Abend in Berlin: Der Schriftsteller Andreas Steinhöfel nahm im Rahmen des Neujahrsempfangs der Alice Salomon Hochschule [mehr…] den mit 6.000 Euro dotierten Poetik Preis entgegen.

Andreas Steinhöfel, Theda Borde

Theda Borde, die Rektorin der Hochschule, begrüßte in der Berlinischen Galerie gut 300 Gäste zur feierlichen Preisverleihung. „Wenn es den Preis nicht gäbe, man müsste ihn erfinden“, sagte Thomas Wohlfahrt, der Leiter der Literaturwerkstatt Berlin und Sprecher der Jury. Aber es gibt ihn und das seit 2007. In diesem Jahr geht die begehrte Auszeichnung, die mit einer Poetik-Dozentur verbunden ist, zum ersten Mal an einen Kinder- und Jugendbuchautor.

Die Jury, der Persönlichkeiten der deutschen Kunst- und Literaturszene und Multiplikatoren der Hochschule angehören, würdigte Steinhöfel als Autor, dessen Werke einzigartig und „bestimmt von einer radikalen und zugleich tief berührenden Menschlichkeit“ sind. Im Kinder- und Jugendbuchgenre gehöre er nicht zuletzt mit seiner Arbeit an der Schnittstelle zum Film unzweifelhaft zu den großen Meistern, zitierte Wohlfahrt aus der Begründung der Jury.

In ihrer Laudatio führte Heidi Lexe, die Leiterin der Wiener STUBE – Studien- und Beratungsstelle durch das Werk Steinhöfels. Die Auszeichnung zeige, dass die Kinder- und Jugendliteratur inzwischen integraler Bestandteil der Dichtkunst sei. Anschließend las Andreas Steinhöfel aus seinem Werk, das bei Carlsen erscheint. Mit seiner eindrucksvollen Lesung und den Geschichten von Rico und Oskar zog er das Publikum von Anfang an in seinen Bann. Am Ende des Abends hatte Rico auch viele erwachsene Fans gewonnen. Der Stapel am Büchertisch schrumpfte zusehends und Andreas Steinhöfel signierte noch lange.

ML

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.