Berlin: Bilder von der Verleihung der ITB BuchAwards

Auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin überreichten Astrid Ehring, Pressereferentin der ITB und David Ruetz, der Senior Manager der Messe, gestern die ITB BuchAwards. Erstmals fand die Preisverleihung in der Culture Conference Lounge statt.

In diesem Jahr wurden die Preise [mehr…] in 15 verschiedenen Kategorien vergeben, zwei mehr als im letzten Jahr. Etwa 80 geladene Gäste fanden in der Lounge Platz. Es sei daher etwas kuscheliger als in den Vorjahren, sagte Mary Amiri, die wieder charmant und flott durch das etwa einstündige Programm führte.

Jan Wawrzyniak, der Direktor des Polnischen Fremdenverkehrsamtes in Deutschland, empfahl allen Besuchern die Lektüre von Viva Polonia (S. Fischer)von Steffen Möller. Der Autor habe mit seinem Buch viel zur Verständigung der beiden Völker beigetragen. Möller ist einer der Preisträger des DestinationsAward. Polen ist Partnerland der diesjährigen ITB.

Der DuMont Verlag konnte nicht nur zwei Auszeichnungen in der Kategorie Destination Award Polen einheimsen, auch das Reise-Handbuch Mongolei wurde ausgezeichnet. Die Mongolei ist Convention & Culture Partner der ITB. Auch Trescher, waldgut, Suhrkamp und Sunfilm Entertainment konnten sich über eine Auszeichnung ihrer Mongolei-Titel freuen.

Aus Hamburg war Corso Verleger Rainer Groothuis angereist. Sein Buch Rom, ewige Stadt, Sehnsucht im Klischee? wurde in der Kategorie literarisches Sachbuch ausgezeichnet. „Eine kreative Meisterleistung wertiger, beeindruckender Buchkunst“, zitierte Mary Amiri die Jury. Der Autor Ulli Kulke nahm für sein historisches Reisebuch über Alexander von Humboldt (Frederking & Thaler) den Preis für das besondere Reisebuch mit nach Hause.

Besondere Aufmerksamkeit bekam der Unionsverlag: 2010 für die Türkische Bibliothek ausgezeichnet, konnte er in diesem Jahr mit seinem Kulturkompass fürs Handgepäck punkten. Verleger Lucien Leitess nahm den Preis entgegen.

Thomas und Alexander Huber, die für ihren Bildband „Eiszeit. Expedition Antarktis“ (Frederking & Thaler) ausgezeichnet wurden, hatten es nicht nach Berlin geschafft. Sie waren irgendwo zum Klettern unterwegs, wie die Moderatorin verriet. Ihnen wird der Preis ebenso zugesandt wie Helge Timmerberg, der den LOL 2011 (lough out loud) erhielt.
Auch Michael Müller, der für sein publizistisches Lebenswerk ausgezeichnet wurde, konnte nicht nach Berlin kommen. Er halte sich eigentlich für zu jung für die Auszeichnung, betonte Mary Amiri: „Müller ist tatsächlich noch jung; so jung, dass er beim Skilaufen ist.“ Die Urkunde holte Karsten Luzay für ihn ab.

Die Preisverleihung fand in diesem Jahr in Kulturtourismus-Halle 10.2 statt, in der auch die ITB-Buchwelt untergebracht ist. Hier waren wie schon im letzten Jahr lediglich Travel House Media und der österreichische Verlag Esterbauer mit einem eigenen Stand vertreten. Andere Verlage, darunter Kunth, Reise Know-How, Michael Müller, Columbus und Trescher hatten wieder für ihre Titel Regalmeter und Fläche am Stand der Berliner Reisebuchhandlung Schropp von Regine Kiepert gemietet.

ML

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.