Berlin: Preisträger des „Ohrkanus“ geehrt

Bereits zum fünften Mal wurde gestern Abend im Kino Babylon in Berlin Mitte der Ohrkanus Hörbuch- und Hörspielpreis verliehen. Die Auszeichnung ehrt in 15 Kategorien die besten Hörspiele, Lesungen, Sprecher, Regisseure und Verlage des Jahres 2010.

Das Abstimmungsverfahren des Preises, der seit 2007 vom Verein Ohrkanus verliehen wird, vereint gleichberechtigt die Stimmen des Publikums, der Internet-Foren sowie der Kritiker und Produzenten.

Wer wird wohl als Gewinner die Bühne verlassen? Das fragten sich gespannt die rund 400 Gäste, denn die Gewinner werden erst während der Veranstaltung verkündet.

Traditionell wird nur der Preisträger, der für sein Lebenswerk ausgezeichnet wird, vorab bekanntgegeben. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an Wolfgang Völz. Stehend applaudierte das Publikum dem 80jährigen Schauspieler. Laudator Hans Werner Olm lobte Völz‘ kauzig knorrige Präsenz als Sprecher. „Im Meer der Stimmen war er ein Völz in der Brandung.“

Auch Anna Thalbach (für ihre Rolle in Stieg Larssons Millenium-Trilogie bei Random House Audio) und Manfred Zapatka, die den Preis als beste Sprecherin bzw. bester Sprecher erhielten, waren vorab informiert und bedankten sich per Video. Sie konnten beide nicht dabei sein, weil sie an diesem Abend woanders auf der Bühne stehen mussten. Manfred Zapatka wurde für seine Rolle in Isabel Allendes Geisterhaus (Hörverlag) ausgezeichnet, das auch das Rennen als bestes Hörspiel (Erwachsene) machte.

Ein sehr bewegender Moment des Abends war die posthume Verleihung des Ehrenpreises an Dietmar Mues. Die Auszeichnung nahmen seine Söhne Woody und Wanja Mues entgegen.

Der Preis in der Kategorie bestes Newcomerlabel ging an Psychothriller, den Hörbuchverlag von Ivar Leon Menge.

In der neuen Kategorie bestes Sachhörbuch stand Headroom auf dem Treppchen. Der Verlag wurde für Rätsel der Erde: Der Wilde Westen ausgezeichnet. Folgenreich, das-Hörspiellabel der Universal Music Group wurde zum zweiten Mal in Folge als bestes Label geehrt. Der Verlag freut sich zudem über die Auszeichnung in der Kategoerie bestes Soundkonzept für die Mark Brandis Reihe.

Zweimal wurde auch das Hörspiel Krabat (Der Audio Verlag) belohnt. Autor Otfried Preußler erhielt den Ohrkanus für das beste Hörspiel Kinder/Jugendliche und Max Mauff wurde als bester Nachwuchssprecher ausgezeichnet.

Hier noch einmal die Preisträger 2011 im Überblick:

Ehrenpreis für das Lebenswerk:
Wolfgang Völz

Beste Sprecherin:
Anna Thalbach (als Lisbeth Salander in Stig Larssons „Verblendung/Verdammnis“ – Random House Audio)

Bester Sprecher:
Manfred Zapatka (als Esteban Trueba in Isabell Alende“Das Geisterhaus“ – Der Hörverlag)

Nachwuchspreis:
Max Mauff („Krabat – Der Audio Verlag“)

Bestes Newcomerlabel:
Psychothriller GmbH

Bestes CD-Release eines Radiohörspiels/Bester Re-Release eines Hörspiels:
Professor van Dusen (Highscore Music / Folgenreich (Universal))

Bestes Label:
Folgenreich(Universal)

Bestes Soundkonzept:
Mark Brandis (Interplanar/Folgenreich)
Beste Lesung (Kinder/Jugendliche):
Thomas Thiemeyer – Chroniken der Weltensucher – Der Palast des Poseidon. Gelesen von Dietmar Wunder (Jumbo Verlag)

Beste Lesung (Erwachsene):
Darkside Park Staffel 3 (Psychothriller GmbH)

Bestes Sachhörbuch:
Rätsel der Erde – Der Wilde Westen (Headroom)

Beste Serie:
Goldagengården (Zaubermond Audio)

Beste Regie:
Marco Göllner (Goldagengården – Zaubermond Audio)

Bestes Hörspiel (Kinder/Jugendliche):
Otfried Preußler – Krabat (Der Audio Verlag)

Bestes Hörspiel (Erwachsene):
Isabel Allende – Das Geisterhaus (Der Hörverlag)

ML

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.