Berlin: Verleihung des 8.Internationalen Literaturpreises am 25. Juni

Das Haus der Kulturen der Welt in Berlin verleiht zusammen mit der Stiftung Elementarteilchen am 25. Juni zum 8. Mal den Internationalen Literaturpreis. Neu in diesem Jahr: Die Preissumme von 35.000 Euro wird in 20.000 Euro für den Autor (25.000 Euro in den Vorjahren) und 15.000 Euro für den Übersetzer (bisher 10.000 Euro) aufgeteilt.

Damit soll die Bedeutung des Zusammenspiels zwischen Übersetzern und Autoren in transnational geprägten Prozessen heutiger Literaturproduktion unterstrichen werden, heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter.

Der Internationale Literaturpreis nimmt ins Deutsche übersetzte Gegenwartsliteraturen in den Fokus. Insgesamt haben deutschsprachige Verlage in diesem Jahr 151 Originaltitel, übersetzt aus 31 Sprachen eingereicht. Darunter sind vermehrt Bücher von Autoren, die nicht mehr in ihrer Muttersprache schreiben, sogenannten Sprachwechsler, wie auch von Übersetzerkollektiven. Unter den Themen und stilistischen Zugängen sind die Auseinandersetzung mit Krieg, die Eindrücke Geflüchteter in ihrer neuen Heimat, der Blick auf Deutschland sowie Märchen- und Fantasyelemente neben Figurenpanoramen markant.

Aus der Vielfalt der Einsendungen wählt die Jury die sechs Titel der Shortlist: Sie versammelt „Erzählstimmen und -stile, die mit Blick auf Welthaltigkeit, literarische Brillanz, fiktional-narrative Strukturen und übersetzerische Leistung ebenso wie in Sprach- und Formentwicklung herausragend erscheinen“ Die Shortlist wird am 18. Mai bekanntgegeben. Das Preisträger-Duo 2016, bestehend aus Autor und Übersetzer, wird am 14. Juni veröffentlicht.

Die Preisverleihung findet im Rahmen eines polyglotten Festes der Shortlist am 25. Juni ab 14 Uhr bis in die Nacht im Haus der Kulturen der Welt an.

Der Jury gehören im Jahr 2016 an: die Übersetzerin und Islamwissenschaftlerin Leila Chammaa, der Autor und ehemalige Verleger Michael Krüger, der Schriftsteller und Publizist Marko Martin, die Sinologin und Redakteurin Sabine Peschel, der Literaturkritiker und Kulturjournalist Jörg Plath, die Literaturkritikerin und Journalistin Iris Radisch sowie die Schriftstellerin und Essayistin Sabine Scholl.

Weitere Informationen unter www.hkw.de/literaturpreis

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.