BuchMarkt Sales Award 2003 für Nina Wagenbach und Astrid Iffland / AUDI-Cabrio für sechs Monate nach Berlin

Zum ersten Mal wurde am Donnerstag in München der SALES AWARD für verkäuferische Leistungen vergeben: Nina Wagenbach, Vertriebsleiterin bei Wagenbach in Berlin, ist die Preisträgerin, die sich gegen fünf weitere Kandidaten durchgesetzt hat. Nominiert waren noch: Urs Erdle, Campus Verlag; Doris Giesemann, Dorling Kindersley; Joachim Kaufmann, Ravensburger; Kerstin Moskon, Gräfe und Unzer; Hans-Werner Serwe, Klett-Cotta

Der Preis, vom BuchMarkt-Forum ausgelobt und durch den Hauptsponsor Audi AG mit einem attraktiven Gewinn dotiert (zu besichtigen auf der Website www.buchmarktforum.de ist in vielen Punkte ein Novum: Die Abstimmung fand online statt (über buchmarkt.de), gewählt wurde nicht von einem kleinen Kreis von Juroren, sondern von den Vertriebsexperten der Branche: Für die Abstimmung konnten sich Vertriebs- und Verkaufsleiter bei buchmarkt.de autorisieren lassen. Und last not least: Neu ist auch, dass in der Buchbranche das Thema Verkaufen als preiswürdig ins Bewußtsein gerückt wird. Kreative und erfolgreiche Verkaufstaktionen stärker herauszuheben ist der Sinn des SALES AWARD.

An Nina Wagenbach ging der Preis vor allem für die einfallsreiche Kampagne zu der Taschenbuch-Serie „Wilde Weiber“ – aber auch für die kontinuierliche Vertriebsarbeit, die Wagenbach Präsenz in vielen großen und kleinen Buchhandlungen beschert. Sie und ihr Team können sich den Sommer über an einem Audi-Cabriolet erfreuen, das ihnen für ein halbes Jahr zur Verfügung steht.

Einen weiteren Preis vergab das BuchMarkt-Forum an Astrid Iffland vom Mare Buchverlag. Der „Sales-Award Nachwuchspreis“ würdigt ihre Aufbauarbeit für den Mare Verlag als Newcomer. Ein Seminargutschein in Höhe von 2000 Euro ermöglicht ihr nun, aus dem Angebot der Akademie des Deutschen Buchhandels nach eigenen Interessen auszuwählen.

Der Nachwuchspreis ist zustande gekommen durch eine Anregung von Ex-Aldi-Manager Dieter Brandes. Sein Referenten-Honorar beim vorigen Buchmarkt-Forum stellte er zur Nachwuchs-Förderung zur Verfügung. Die Akademie und Weltbild füllten das Paket zur jetzigen Höhe auf.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.