DER CLOU für Peter Dommaschk und Marvin Kren

Im Rahmen des Krimifestivals TATORT EIFEL wurde gestern der gemeinsam mit dem Verband Deutscher Drehbuchautoren ausgelobte Preis DER CLOU vergeben.

Den ersten Platz für den insgesamt mit 7.000€ dotierten Preises erhielt Peter Dommaschk aus Berlin für seine Serienidee Hannah und der Winterschläfer. Diese erzählt von zwei Menschen mit zwei Geheimnissen: einer Kommissarin in Brandenburg, die nicht an den Suizid ihres Sohnes glauben kann und einem jungen Tatortfotografen, der auf der Suche nach seiner verlorenen Identität ist. Stephan Falk aus Mainz erreichte den 2. Platz mit seinem Konzept Die unsichtbare Spur. Die Autoren hatten zuvor in einem Pitch innerhalb von fünf Minuten ihre Ideen einem Fachpublikum präsentiert.

Fröhliche Gewinner bei der Preisverleihung:
Julia Röskau (Leiterin Fachprogramm), Stephan Ottenbruch,
Kerstin RamckePeter Dommaschk, Stephan Falk,
Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann und Pim G. Richter (v.l.n.r.)

Die Jury bestand aus Reinhold Elschot (Fernsehfilmchef und Stellvertretender Programmdirektor des ZDF), Stephan Ottenbruch (Produzent Life Entertainment), Kerstin Ramcke (Geschäftsführerin Studio Hamburg), Pim G. Richter (Autor und Vorstandsmitglied im Verband Deutscher Drehbuchautoren) und Barbara Thielen (Leiterin Abteilung fiction bei RTL).

Ebenfalls wurde zum zweiten Mal der Tatort-Eifel-Kurzfilmpreis in Kooperation mit dem Südwestrundfunk und der MFG Filmförderung Baden Württemberg vergeben. Marvin Kren (Regie) und Benjamin Hessler (Buch) erhielten für ihren Kurzfilm Schautag den mit 2.500 € dotierten ersten Preis. Der als Abschlussfilm von Marvin Kren entstandene Schautag erzählt von einem Tag, an dem sich das Schicksal dreier Menschen für immer miteinander verbindet. Den zweiten Platz erreichte Markus Beck für seinen Film Ein Abend außer Haus, den dritten Platz Nik Sentenza für Das Zimmer.

Der Preis richtet sich an Studierende von Filmhochschulen und an Nachwuchsfilmemacher, die eine Produktion von maximal 25 Minuten Spielzeit im Genre Krimi, Thriller, Mystery und Artverwandtem produzieren. Ausgewählt wurden die Gewinner von der Jury mit Dr. Ernst Ludwig Ganzer (Produzent Eikon Film), Andreas Hoppe (Schauspieler) und Melanie Wolber (SWR).

Tatort Eifel ist eine gemeinsame Veranstaltung des Landes Rheinland-Pfalz und des Landkreises Vulkaneifel unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Kurt Beck. Das Festival findet alle zwei Jahre in der dritten Septemberwoche in Daun statt und wird im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz angeboten.
www.tatort-eifel.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.