Der Deutsche Hörbuchpreis 2008 geht in die Bewerbungsphase

Der Wettbewerb um den 6. Deutschen Hörbuchpreis ist ab heute eröffnet. Der Preis geht an „die qualitativ besten und innovativsten Hörbücher aus dem Erscheinungsjahr 2007“. Die Preisverleihung unter der Schirmherrschaft der WDR-Intendantin Monika Piel findet im Rahmen der lit.COLOGNE am 10. März 2008 in Köln statt.

Der Deutsche Hörbuchpreis wird verliehen in den sieben Kategorien: „Beste Information“, „Bestes Kinder- und Jugendbuch“, „Bester Interpret“, „Beste Interpretin“ „Beste Fiktion“, „Beste verlegerische Leistung“ und „Das besondere Hörbuch“. Die jährlich wechselnde Kategorie „Das besondere Hörbuch“ geht dieses Jahr an die „beste Regie“. Das Preisgeld beträgt wie in den Vorjahren 23.000 Euro. Gemeinsam mit dem Deutschen Hörbuchpreis wird auch der Publikumspreis des Buchhandels HörKules am 10. März 2008 vergeben.

Ein Vorschlagsgremium wird 21 Nominierungen im Dezember offiziell bekannt geben. Aus allen Nominierten ermittelt eine neunköpfige Jury die Preisträger der einzelnen Kategorien.

Der Einsendeschluss der Wettbewerbsbeiträge ist der 15. Oktober 2007. Weitere Informationen, insbesondere zum Bewerbungsverfahren, stehen unter www.der-deutsche-hoerbuchpreis.de.

Der Verein Deutscher Hörbuchpreis e. V. ist neuer Stifter des Deutschen Hörbuchpreises, der bereits 2003 vom Westdeutschen Rundfunk (WDR) und der WDR mediagroup ins Leben gerufen wurde. Der Verein wurde im Jahr 2006 vom WDR und der WDR mediagroup GmbH gemeinsam mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. und dem Nachrichtenmagazin FOCUS gegründet. WDR-Intendantin Monika Piel ist die Vorstandsvorsitzende, Vereinssitz ist Köln.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.