Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis für Moshe Kahn, Ragni Maria Gschwend und Julia Dengg

Heute Nachmittag wurde im Berliner Bode-Museum der Deutsch-Italienische Übersetzerpreis verliehen. Moshe Kahn, der auch für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert war, erhält den mit 10.000 Euro dotierten Preis für die herausragende Übersetzung eines italienischen Werkes ins Deutsche für seine Übertragung von Stefano D’Arrigos Horcynus Orca (S. Fischer).

Mit dem ebenfalls mit 10.000 Euro dotierten Preis für ihr Lebenswerk wird Ragni Maria Gschwend ausgezeichnet. Der Nachwuchsförderpreis geht an Julia Dengg für ihre Übertragung von Giorgio Orellis Un giorno della vita (Limmat Verlag).

Kulturstaatsministerin Monika Grütters und ihr italienischer Amtskollege Dario Franceschini übergaben die Auszeichnungen im Rahmen eines Festakts. „Übersetzen ist eine eigene Sparte der Dichtkunst, der wir mit dem deutsch-italienischen Preis die verdiente Anerkennung und Wertschätzung verschaffen wollen – zumal Übersetzer ihr herausragendes poetisches Talent in den Dienst anderer Autorinnen und Autoren stellen“, so Grütters. „Literarische Übersetzungen müssen nicht nur die korrekte Formulierung finden, sondern auch den richtigen Ton treffen. Sie müssen nicht nur der Sprache, sondern auch der Melodie, den poetischen Stilmitteln eines Textes gerecht werden.“

Kulturminister Franceschini unterstrich die wesentliche Rolle für die Annäherung der Zivilgesellschaften beider Länder, die Übersetzern als Vermittlern von Ideen zukommt. Das gegenseitige Verständnis sei die hauptsächliche Bedingung für die Verbreitung von Kultur, es hebe Verschiedenheit als Moment des Wachstums hervor. „Italien und Deutschland teilen diese gemeinsame Auffassung und sind der Überzeugung, dass die Literatur nicht nur gefördert, sondern nachdrücklich ermutigt werden sollte“, so der Minister.

Mit dem Deutsch-Italienischen Übersetzerpreis, der bereits zum achten Mal vergeben wird, würdigt die Kulturstaatsministerin in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt hervorragende literarische Übersetzungen, die zur Verständigung zwischen den Kulturen beitragen. Der Preis wird jährlich alternierend in Rom und in Berlin verliehen. Er zeichnet abwechselnd deutsch- und italienischsprachige Übersetzerinnen und Übersetzer aus, die mit ihrer Arbeit zur Verbreitung deutscher Literatur in Italien und umgekehrt beigetragen haben.

Weitere Informationen unter: www.deutsch-italienischer-uebersetzerpreis.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.