Deutscher Gartenbuchpreis zum 7. Mal vergeben

Die Sieger des Deutschen und Europäischen Gartenbuchpreises 2013 stehen fest: In acht Kategorien zeichnete die Jury um Robert Freiherr von Süsskind heute auf Schloss Dennenlohe die besten Titel aus.

Die Jury bei der Arbeit auf Schloss Dennenlohe

Freude am Gärtnern – das führen aufs Allerschönste die frisch prämiert Bücher vor, die heute auf Schloss Dennenlohe mit dem Deutschen- & Europäischen Gartenbuchpreis, gesponsert von STIHL, ausgezeichnet wurden. Unter den über 100 Einsendungen von 29 Verlagen prämierte die Experten-Jury acht Neuerscheinungen. Den Vorsitz führt Robert Freiherr von Süsskind, der den Gartenbuchpreis vor sieben Jahren initiiert hat. Sein Familiensitz, das fränkische Schloss Dennenlohe, bot auch in diesem Jahr wieder den festlichen Rahmen für die Verleihung des Deutschen Gartenbuchpreises.

Die acht Preisträger:

Die Gewinnerbücher

– Als Bester Ratgeber wurde Pflanzenschnitt von Hansjörg Haas, Gräfe und Unzer ausgezeichnet. Auf den zweiten Platz gelangte Garten Basics von Mascha Schacht, Gräfe und Unzer und auf Platz Drei Staudenmischpflanzungen von Axel Heinrich und Uwe J. Messer aus dem Eugen Ulmer Verlag.

– Der Gewinner in der Kategorie Bester Bildband heißt Zwiebelblumen von Josh Westrich (Fotos) und Dorothée Waechter (Text) aus dem Jan Thorbecke Verlag. Der zweite Platz ging an Ein Garten für das 21. Jahrhundert von Georg Grabherr und Lois Lammerhuber, Edition Lammerhuber, gefolgt von Landgärten-private Paradiese zum Träumen von Evi Pelzer und Karen Meyer-Rebentisch, BLV Buchverlag.

– Als Bestes Buch über Gartengeschichte gewann Gartenkunst in Deutschland von Stefan Schweizer und Sascha Winter (Herausgeber), das im Verlag Schnell & Steiner erschienen ist. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Leibniz und die Revolution der Gartenkunst von Horst Bredekamp, aus dem Verlag Klaus Wagenbach und Villa, Garten, Landschaft von Christoph Bertsch aus dem Gebr. Mann Verlag.

– In der Kategorie Bester Gartenreiseführer siegte Berlin gärtnert von Jana Kotte (Herausgeberin) aus der terra presse GmbH. Der zweite Preis in dieser Kategorie ging an Park Sanssouci von Christa Hasselhorst und Hans Bach, EDITION BRAUS Berlin GmbH und auf Platz Drei Gartenführer, Schloss Trauttmansdorff (Hrsg.).

– Das Beste Garten- und Pflanzenportrait war dieses Jahr Sommerblumen von Claus Schulz, aus der flora et gardendesign gmbh. Auf Platz zwei schaffte es Fuchsien von Manfried Kleinau, Verlag Eugen Ulmer. Auf Platz drei kam Lavendel – Duft u. Sinnlichkeit im Garten von M. Breckwoldt und F. Graf von Luckner, aus dem BLV Buchverlag.

– Der Sonderpreis der Jury 2013 wurde an Terra Preta. Die schwarze Revolution aus dem Regenwald von Ute Scheub, Haiko Pieplow und Hans-Peter Schmidt, oekom Verlag GmbH (München) vergeben.

– Die Überraschung des Abends verkündete Dr. Stihl. Ab diesem Jahr verleiht Stihl einen Sonderpreis für außergewöhnliche Leistungen, der mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 € dotiert ist. Sommerblumen. Glanzlichter der Sonne von Claus Schulz, erschienen in flora et gardendesign gmbh, konnte sich für diesen neuen Preis qualifizieren!

Die Jury des Deutschen Gartenbuchpreises bestand neben Robert Freiherr von Süsskind aus Dr. Christian Antz, Vorstand des Gartennetz Deutschland e.V., Dr. Klaus Beckschulte, Deutscher Börsenverein des Buchhandels – Landesverband Bayern e.V., dem freien Landschaftsplaner Henning Breimann, dem Gartenbuchexperten der Ratgebersendung MDR Garten Jens Haentzschel, der Bayerischen Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel, der Burda-Redaktionsdirektorin Andrea Kögel, Dipl. Ing. Jochen Martz von der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL) Bayern Nord, Dr. Rüdiger Stihl von STIHL Holding GmbH & Co. KG sowie dem Geschäftsführer der Zeitschrift BuchMarkt, Christian von Zittwitz.

– Der European Garden Book Prize, der 2013 zum dritten Mal vergeben wurde, ging an Historische Gärten und Parks in Österreich von Christian Hlavac, Astrid Göttche und Eva Berger (Hrsg.) aus dem Böhlau Verlag. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Filigrane Leichtigkeit. Außergewöhnliche Gräsergärten entdecken (Originaltitel: Le plus Beaux jardins Graminées), Verlag Eugen Ulmer und Meine Gartenwelt (Originaltitel: Le Carnet jardinier), Kosmos Verlag.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.