Die „Brücke Berlin“-Preisträger 2014 stehen fest

Der ukrainische Autor Serhij Zhadan und seine Übersetzer Sabine Stöhr und Juri Durkot erhalten in diesem Jahr den Literatur- und Übersetzungspreis Brücke Berlin [mehr…] für den Roman Die Erfindung des Jazz im Donbass (Suhrkamp). Der erstmals vergebene Brücke Berlin Initiativpreis geht an Manfred Beilharz und Tankred Dorst.

Der Brücke Berlin Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und geht je zur Hälfte an den Autor und seine Übersetzer. Serhij Zhadan, 1974 im ostukrainischen Starobilsk geboren und in Charkiw aufgewachsen, entwerfe in seinem dritten Roman ein fulminantes, poetisches road movie“, heißt es in der Begründung. Meisterlich sei auch die Leistung der Übersetzer. „Für den dialogischen und oft rhythmischen Erzählton mit seiner Umgangssprache, seinem Sprachwitz und Humor haben sie ein deutsches Pendant gefunden, das nie seine Leichtigkeit verliert.“

Der Theaterintendant und Regisseur Manfred Beilharz und der Schriftsteller Tankred Dorst erhalten den mit 5.000 Euro dotierte Brücke Berlin Initiativpreis für die von ihnen konzipierte Biennale „Neue Stücke aus Europa“.

Die Verleihung beider Preise findet am 1. Oktober im Deutschen Theater in Berlin statt. Das Literarische Colloquium Berlin plant dazu ein begleitendes Symposium.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.