Die Finalisten des 24. open mike stehen fest

22 junge Autorinnen und Autoren konnten sich für das Finale des open mike – Wettbewerb für junge Literatur qualifizieren, das vom 11. bis 13. November im Heimathafen Neukölln in Berlin stattfindet. Insgesamt wurden rund 550 Texte eingesandt.

Von den Finalistinnen und Finalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind 15 Autoren für Prosa und 7 für Lyrik nominiert.

Lyrik: Sandra Burkhardt (Leipzig/D), Lisa Goldschmidt (Frankfurt am Main/D), Marit Heuss (Leipzig/D), Cornelia Hülmbauer (Wien/AT), Arnold Maxwill (Dortmund/D), Felix Schiller (Freiburg im Breisgau/D), Saskia Warzecha (Berlin/D)

Prosa: Philipp Böhm (Berlin/D), Thilo Dierkes (Freiburg im Breisgau/D), Özlem Özgül Dündar (Leipzig/D), Sabine Gisin (Nærsnes/NOR), Berit Glanz (Greifswald/D), Kristin Höller (Dresden/D), Demian Lienhard (Baden/CH), Christian Mitzenmacher (München/D), Rudi Nuss (Berlin/D), Deniz Ohde (Leipzig/D), André Patten (Leipzig/D), Julia Powalla (Berlin/D), Benjamin Quaderer (Berlin/D), Lea Wintterlin (Berlin/D), Christof Zurschmitten (Bern/CH)

Bewerben konnten sich junge Autoren bis 35 Jahre, die noch kein Buch veröffentlicht haben.

Die Auswahl für das Finale haben sechs Lektorinnen und Lektoren: Anvar Cukoski (Piper Verlag, München), Rainer Götz (Droschl Verlag, Graz), Albert Henrichs (Fischer Verlag, Frankfurt), Marion Kohler (DVA, München), Esther Kormann (Galiani Verlag, Berlin) und Daniela Seel (kookbooks, Berlin) wählten aus den eingesandten Texten die Autoren aus, die beim open mike-Finale ihre Texte dem Publikum und der Jury präsentieren. Die Juroren Inger-Maria Mahlke, Lutz Seiler und Saša Stanišić können dann bis zu drei Preisträger küren. Einer der Preise wird für Lyrik vergeben. Für die Preisträger steht eine Gewinnsumme von insgesamt 7.500 Euro zur Verfügung. Außerdem wird der Preis der taz-Publikumsjury verliehen, der Gewinnertext wird in der taz veröffentlicht.

Die Wettbewerbstexte erscheinen wieder als Anthologie im Allitera Verlag.

Der open mike ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Haus für Poesie und der Crespo Foundation in Kooperation mit dem Heimathafen Neukölln und dem Allitera Verlag.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.