Dietger Pforte erhält die Rahel Varnhagen von Ense-Medaille

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, hat in Anerkennung seiner außerordentlichen Verdienste um die Förderung des literarischen Lebens in Berlin Dietger Pforte die Rahel Varnhagen von Ense-Medaille zuerkannt.

Die Preisverleihung findet 21. Oktober statt. Die Laudatio hält Thomas Wohlfahrt.

Professor Dietger Pforte erhalte die Auszeichnung im 20. Jahr der Wiedervereinigung Deutschlands vor allem in Anerkennung seiner bleibenden Verdienste um das Zusammenfinden der Literaten und der Literaturen aus Ost und West und um die Neustrukturierung des literarischen Lebens in Berlin, so Staatsekretär André Schmitz.

Mit der undotierten Auszeichnung werden Persönlichkeiten geehrt, die sich in besonderer Weise um das literarische Leben in Berlin verdient gemacht haben. Die Medaille wird seit 1993 von der Senatskulturverwaltung in Verbindung mit der Stiftung Preußische Seehandlung als Stifterin der Auszeichnung verliehen.

Bisherige Preisträger waren: Walter Höllerer, Elke Erb, Christa und Gerhard Wolf, Klaus Peter Herbach, Brigitte und Adolf Endler, Aldona Gustas, Eberhard Lämmert, Peter Wapnewski, Manfred Bofinger, Horst-Dieter Klock, Inge Deutschkron, Dietrich Simon, Klaus Wagenbach und Antonius Jammers.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.