Endspurt für Robert Gernhardt Preis 2013

Noch bis zum 31. März können sich Autorinnen und Autoren aus Hessen mit einem Prosa- oder Lyrikprojekt um den Robert Gernhardt Preis 2013 bewerben. Der Preis soll die Realisierung eines größeren literarischen Vorhabens ermöglichen.

Die mit insgesamt 24.000 Euro dotierte Auszeichnung wird seit 2009 alljährlich zu gleichen Teilen an je zwei literarische Projekte vergeben. Sie ist nach dem 1937 in Reval geborenen und 2006 in Frankfurt am Main gestorbenen Autor, Zeichner und Maler Robert Gernhardt benannt. Das Preisgeld wurde von der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) gestiftet.

Autorinnen und Autoren aus Hessen können sich mit einem bis zu drei Seiten umfassenden Exposé ihres literarischen Vorhabens und einer sechsseitigen Textprobe beim Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst bewerben. Voraussetzungen für eine Bewerbung sind mindestens zwei selbständige Veröffentlichungen und der Nachweis des Lebensmittelpunkts in Hessen.

Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury, der die Frankfurter Autorin Eva Demski, der Literaturwissenschaftler Karl-Heinz Götze (Professor für deutsche Literatur und Landeskunde an der Universität Aix-en-Provence) und der Frankfurter Literaturkritiker Christoph Schröder angehören. Daneben wirken je ein Vertreter der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, des Hessischen Literaturforums im Mousonturm e.V. und des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst beratend mit.

Bewerbungen sind an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat Literaturförderung, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden, einzusenden. Weitere Informationen sind im Internet unter www.hmwk.hessen.de abrufbar.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.