Erster Blick auf „Graf“: Petrarca-Preis an Erri de Luca

Noch ist das erste Programm von Tanja Graf nicht erschienen (es kommt im Herbst) – doch

schon kann sich die Verlegerin über einen renommierten Preis für einen ihrer Autoren freuen: Der italienische Schriftsteller Erri de Luca wird mit mit dem dieses Jahr erstmals wieder vergebenen Petrarca-Preis für europäische Literatur ausgezeichnet.
Der Preis, gestiftet von Hubert Burda und dotiert mit Euro 10.000, wird im Juni auf Schloß Salem verliehen. Zweiter Preisträger ist der französische Autor Pierre Michon. Nach zehn Jahren Hermann-Lenz-Preis knüpfen Stifter und Jury wieder an die Tradition des Petrarca-Preises an und zeichnen internationale Autoren aus. Zur Jury gehören u.a. Peter Handke, Urs Widmer und Michael Krüger.
De Luca ist einer der erfolgreichsten Autoren Italiens. Seine Bücher erreichen regelmäßig die Spitzen der Bestsellerlisten und Auflagen über 200.000 Exemplaren. Im September erscheint auf Deutsch sein Roman „Der Tag vor dem Glück“ („Il giorno della felicità“) im Graf Verlag in München. Hier ist das Cover abgebildet, dass auch einen ersten Blick auf ihr neues Erscheinungsbild ermöglicht. Tanja Graf macht neugierig auf das Buch: „Er erzählt die poetische Geschichte eines neapolitanischen Waisenjungen, der im Schatten des Vesuvs erwachsen wird“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.