Focus-Schule erhält Dietrich Oppenberg Preis 2009 für Reportage über Leseförderung

Focus-Schule wird mit dem ersten Platz des Dietrich Oppenberg Preises 2009 geehrt. Iris Röll und Michael Jupe, beide Redakteure des Bildungsmagazins, überzeugten die Jury mit ihrer Reportage „Zu Besuch beim Buch“ (Heft 3/08).

Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert. Die Autoren schildern die Seltenheit von Büchereien an deutschen Schulen und stellen Projekte vor, bei denen Kinder das Lesen lieben lernen.

Laut Jury zeigt der Text, wie „nur eine Fensterscheibe vom Pausenhof entfernt“ ein besonderer Ort Kinder für Bücher begeistert: die Schulbibliothek. So entstehe ein „authentisches Bild vom didaktischen Potenzial einer Einrichtung, die an deutschen Schulen unterrepräsentiert ist.“

Initiatoren des Preises, der herausragende Pressebeiträge rund um das Lesen auszeichnet, sind die Stiftung Presse-Haus NRZ Neue Ruhr Zeitung/Neue Rhein Zeitung in Essen und die Stiftung Lesen. Die Auszeichnung wird heute in Schwerin vergeben. Das Grußwort hält Henry Tesch, Kultusminister von Mecklenburg-Vorpommern und Präsident der Kultusministerkonferenz.

Den prämierten Beitrag finden Sie online im Focus-Schule-Archiv unter www.focus.de/schule/magazin/archiv/.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.