Hans-Matthöfer-Preis für Wirtschaftspublizistik an Mark Blyth

Für sein im Verlag J.H.W. Dietz Nachf. erschienenes Buch Wie Europa sich kaputtspart. Die gescheiterte Idee der Austeritätspolitik erhält Mark Blyth den von der Hans-und-Traute-Matthöfer-Stiftung ausgeschriebenen Hans-Matthöfer-Preis für Wirtschaftspublizistik 2014.

Blyth, Professor für Internationale Politische Ökonomie an der US-amerikanischen Brown-University, kritisiert in seinem Buch die Sparpolitiken, die Europa aus der Finanzkrise retten sollen. Empirisch untermauert zeigt er, dass Austerität die Schulden in den Krisenländern der Eurozone erhöht hat, ohne Wachstum zu erreichen, und entlarvt Austeritätspolitik als einen gefährlichen Irrweg im Dienste konservativer Politik und wirtschaftlicher Interessen.

Zur Preisverleihung findet am 23. Februar 2015, 18:30–19:30 Uh in der Friedrich-Ebert-Stiftung, Hiroshimastr. 17, 10785 Berlin, statt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.