Hessenbuch-Preis 2008: Resonanz um 40 Prozent gesteigert

„Es ist schon bemerkenswert, welche vielfältigen Aspekte des Landes in den Vorschlägen zum Hessenbuch-Preis 2008 zum Ausdruck kommen“, so Klaus Feld, Geschäftsführer des Landesverbandes Hessen im Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Zahlreiche Verlage haben auf die Ausschreibung zum Hessenbuch-Preis 2008 reagiert. Die Bewerberzahlen haben sich bereits jetzt im Vergleich zu den Vorjahren um bis zu 40 Prozent gesteigert, meldet jetzt der Landesverband. Wie es heißt, haben die Verlage ein breites Themen-Spektrum mit ihren Titeln eingereicht: Spannendes, Historisches, Kulinarisches, Dialektales, Humoriges, Bücher zum Wandern und Entdecken, zum Informieren und Schmökern …

Noch bis zum 20.09.2008 können Ausflugs- und Wanderführer, Bildbände, Veröffentlichungen zur Landesgeschichte, Mundart, Naturkunde, (Kriminal-)Romane, Biographien etc. bei der Geschäftsstelle des Landesverbands Hessen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. eingereicht werden. Zugelassen sind Titel, die zwischen dem 15.9.2006 und dem 15.09.2008 erschienen sind.

Der Hessenbuch-Preis wird alle zwei Jahre verliehen. Dabei wird ein Werk ausgezeichnet, das durch Stimmigkeit von Inhalt und Gestaltung überzeugt und ein „hessisches“ Thema behandelt. Durch den Wettbewerb möchte der Verband allen eingereichten Titeln mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit verschaffen, die Marketing-Aktivitäten des Buchhandels unterstützen und gleichzeitig das Engagement von Verlagen fördern, die Literatur mit Bezug zu Hessen publizieren.

Der Termin der Preisverleihung mit Präsentation aller Wettbewerbstitel auf der Frankfurter Buchmesse am Stand des Börsenvereins am 17.10.2008 hat sich auf 12:30 Uhr verschoben.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.