Jan Brandt wird 2014 Inselschreiber auf Sylt

Das 14. Sylt-Quelle Literaturstipendium Inselschreiber erhält 2014 der in Berlin lebende Autor Jan Brandt. Er gewann den Wettbewerb mit dem Heimkehr überschriebenen ersten Kapitel aus seinem zweiten, bislang noch unvollendeten Roman.

Das mit 2.500 Euro und einem zweimonatigen Aufenthalt auf Sylt dotierte Stipendium wird seit 2001 alljährlich von der Stiftung kunst:raum sylt quelle an deutschsprachige Autorinnen und Autoren vergeben, die bereits in Buchform publiziert haben.

Die Jury begründete ihre Entscheidung: „Der 1974 geborene Autor erzählt in Heimkehr eine Familiengeschichte, in der die Brüche der deutschen Geschichte, der Kriegs- und Nachkriegszeit sichtbar werden. Der angekündigte Besuch des längst tot geglaubten Onkels des Erzählers rührt an das große Geheimnis der Familie, an die Last der verdrängten Erinnerungen. Mit beeindruckender Souveränität verbindet Jan Brandt die verschiedenen Sprach- und Zeitebenen seines Texts, indem er zeigt, wie das Schweigen über die Vergangenheit die Gegenwart beeinflusst und bestimmt.“

2011 stand Jan Brandt mit seinem Debütroman Gegen die Welt (DuMont) auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis. 2012 erhielt er für den Roman den Nicolas-Born-Debütpreis.

Zu den bisherigen Inselschreibern gehören Terézia Mora, Moritz Rinke, Feridun Zaimoglu, Juli Zeh, Thomas Hettche, Jenny Erpenbeck, Jan P. Bremer, Franzobel, Judith Kuckart, Gernot Wolfram, Gunther Geltinger und Petra Morsbach. Inselschreiberin 2013 ist Katharina Hartwell.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.