Jean Améry-Preis an Drago Jancar

Der slowenische Autor Drago Jancar erhält den Jean Améry-Preis für Essayistik 2007.

In der Begründung der Jury heißt es:

Der 1948 geborene Slowene Drago Jancar zählt als Erzähler, Dramatiker und Essayist zu den markantesten Persönlichkeiten der mitteleuropäischen Literatur. Ein Dissident par excellence, der zu den Herrschenden jeden Regimes kritische Distanz wahrte und sich nie scheute, gegen nationale Tabus und intellektuelle Moden zu verstoßen, weiß Jancar als Essayist seine Argumente mit historischem Wissen, gedanklicher Konsequenz und leidenschaftlicher Moralität vorzutragen; es geht ihm aber nicht um dogmatische Gewissheit, sondern vielmehr darum, solche Gewissheiten in Frage zu stellen und die Dinge in ihrer Widersprüchlichkeit zu zeigen. In vielen Büchern bis hin zu dem zuletzt erschienen Essayband „Brioni“ hat sich Jancar als eigenständiger Denker, souveräner Stilist und als ein Autor erwiesen, der die mitteleuopäische Geschichte mit all ihren Verwerfungen aufnimmt, um immer neu die Grundfragen unserer Epoche zu verhandeln.

Der von Robert Menasse initiierte und von der österreichischen ERSTE Bank und dem Klett-Cotta-Verlag, Stuttgart, gesponserte Jean Améry-Preis für Essayistik ist mit 12.000 Euro dotiert und wird am 11. Oktober in Frankfurt verliehen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.