Jean Krier erhält Chamisso-Preis 2011

Der mit 15.000 Euro dotierte Adelbert-von-Chamisso-Preis 2011 geht an Jean Krier. Der luxemburgische Dichter überzeugte mit seinem jüngsten Band „Herzens Lust Spiele“, mit dem er laut der Jury auf originelle und beeindruckende Weise die deutschsprachige Lyrik bereichert. Die diesjährigen Förderpreise in Höhe von jeweils 7.000 Euro gehen an Olga Martynova und Nicol Ljubic.

Mit dem Chamisso-Preis ehrt die Robert Bosch Stiftung seit 1985 herausragende literarische Leistungen in deutscher Sprache, verfasst von Autoren, deren Muttersprache oder kulturelle Herkunft nicht die deutsche ist.
Die Preise werden am 16. März 2011 in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz verliehen.

Die Juroren des Adelbert-von-Chamisso-Preises 2011 sind: Gregor Dotzauer
(Der Tagesspiegel), Zsuzsanna Gahse (Autorin und Chamisso-Preisträgerin 2006), Clemens-Peter Haase (Goethe-Institut), Ina Hartwig (Literaturkritikerin) und Dorothea Westphal (Deutschlandradio Kultur).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.