Jeanette Schocken Preis für Péter Esterházy

Der ungarische Schriftsteller Péter Esterházy wird mit dem Jeanette Schocken Preis, Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur ausgezeichnet. Er erhält die Auszeichnung in Anerkennung seines Gesamtwerks. Die Entscheidung der Jury für Péter Esterházy fiel einstimmig.

In ihrer Begründung bezeichnet die Jury Péter Esterházy als einen „genauen Chronisten“, der „zum literarischen Gewissen seines Landes“ gehöre. „Mit Péter Esterházy ist ein Erzähler als literarische Instanz präsent, der uns die ‚Gattung Buch’ neu erscheinen lässt: Wir betreten ein Texthaus von Größe und Schönheit, in dem der Leser gut leben kann.“

Péter Esterházy, 1950 in Budapest geboren, wo er auch heute lebt, erhielt in der Vergangenheit bereits den Ungarischen Literaturpreis (für „Harmonia Cælestis“ (dt. 2001)) sowie im Jahr 2004 den Friedenspreis des deutschen Buchhandels. Im Frühjahr 2013 erscheint sein neuer Roman „Esti“ bei Hanser Berlin.

Der Jeanette-Schocken-Preis, Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur wird von Bremerhavener Bürgerinnen und Bürgern alle zwei Jahre in mahnender Erinnerung an die Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten vergeben. Zu den bisherigen Preisträgern gehören u. a. Imre Kertész, Louis Begley, George Tabori, Barbara Honigmann und Richard Sennett.

Die Preisverleihung an Péter Esterházy findet am 5. Mai 2013 im Historischen Museum Bremerhaven statt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.