Julius Springer Prize for Applied Physics an Dr. Harry A. Atwater und Dr. Albert Polman

Der diesjährige Julius Springer Prize for Applied Physics geht an Dr. Harry A. Atwater (Caltech, Pasadena, USA) und Dr. Albert Polman (FOM Institut AMOLF, Amsterdam, Niederlande) für ihre Pionierleistungen in der Plasmonik und ihre neuartigen Entwicklungen in der Nanophotonik zur hocheffizienten Umwandlung von Solarenergie.

Der mit 5.000 US-Dollar dotierte Preis wird am 1. September im Muziekgebouw in Amsterdam anlässlich des „Julius Springer Forum on Applied Physics 2014“ überreicht.

Atwater und Polman haben wesentliche Beiträge zum Forschungsbereich der Nanophotonik, der Wissenschaft des Lichts im Nanobereich, geleistet. Sie haben insbesondere die Verwendung von metallischen Nanostrukturen, die optische Resonanzen, die sogenannten Oberflächenplasmonen, unterstützen, revolutioniert, um Licht im Nanobereich zu steuern. Ihre Forschung liefert wichtige neue Erkenntnisse zum Einsatz von optischen Nanostrukturen in der Photovoltaik.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.