Karl-Heinz Ott erhält Alemannischen Literaturpreis

Der in Freiburg lebende Schriftsteller Karl-Heinz Ott wird mit dem Alemannischen Literaturpreis ausgezeichnet. Der 1957 in Ehingen geborene Autor erhält die mit 10 000

Karl-Heinz Ott

Euro dotierte Auszeichnung für die beiden Romane „Ins Offene“ und „Endlich Stille“. Er zeichne sich durch eine meisterhafte und spannende Erzählweise sowie durch einen gekonnten Einsatz der unterschiedlichen Stilmittel aus, so die Jury.

Die Preisverleihung wird am 25. September in Waldshut-Tiengen stattfinden.
Der Alemannische Literaturpreis wird seit 1981 alle drei Jahre vergeben, Ott ist damit der zehnte Preisträger. Finanziert wird die Auszeichnung durch die Stadt Waldshut-Tiengen, die Tageszeitung Südkurier sowie die Sparkasse Hochrhein. Ziel ist es, die Literatur aus dem alemannischen Sprachraum zu fördern. Die bisherigen Preisträger waren 1981 Ernst Burren, 1983 Maria Beig, 1985 Manfred Bosch, 1987 Franz Hohler, 1990 Markus Werner, 1993 Robert Schneider, 1996 Hermann Kinder, 1999 Arnold Stadler und 2002 Martin Walser.

Karl-Heinz Otts hochgelobter Roman „Endlich Stille“ ist im Frühjahr bei Hoffmann und Campe erschienen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.