Literaturpreis der Europäischen Union 2010: Gewinner bekannt gegeben

Iris Hanika gewinnt Literaturpreis der EU
für Deutschland

Heute Vormittag wurden auf der Frankfurter Buchmesse die Gewinner des Literaturpreises der Europäischen Union 2010 bekannt gegeben. Der Preis, der in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben wird, geht an folgende junge Autoren aus elf Ländern:

Tiit Aleksejev aus Estland für Palveränd/The Pilgrimage, Verlag Varrak; Jean Back aus Luxemburg für Amateur, Verlag Ultimomondo; Myrto Azina Chronides aus Zypern für To Peirama/The Experiment, Armida Publications; Adda Djørup aus Dänemark für Den mindste modstand/The least resistance, Verlag Samleren; Iris Hanika aus Deutschland für Das Eigentliche, Droschl Verlag; Riku Korhonen aus Finnland für Lääkäriromaan/Doctor Novel, Verlag Sammakko; Natasa Kramberger aus Slovenien für Nebesa v robidah: roman v zgodbah/Heaven in a blackberry bush: novel in stories, Verlag Javni sklad RS za ljubiteljske dajavnosti; Raquel Martinez-Gómez aus Spanien für Sombras de unicornio/Shadows of the unicorn, Algaida Editores; Razvan Radulescu aus Rumänien für Teodosie cel Mic/Theodosius the Small, Verlag Polirom; Goce Smilevski aus Mazedonien für Sigmund Freud’s sister, Verlag Kultura/I. P. Dijalog und
Peter Terrin aus Belgien für De Bewaker/TheGuard, Verlag De Arbeiderspers.

Der erste Literaturpreis der Europäischen Union (EUPL) wurde 2009 in Brüssel überreicht. Das von der Europäischen Kommission für die Ausführung des Literaturpreises beauftragte Konsortium besteht aus dem europäischen Autorenrat, dem europäischen Buchhändlerverband und dem europäischen Verlegerverband. Sie geben die Mitglieder der Jurys der im betreffenden Jahr teilnehmenden Länder bekannt. Die Preisgerichte setzen sich aus Schriftstellern, Buchhändlern und/oder Verlegern zusammen.

Der europäische Literaturpreis ist eine Initiative der Europäischen Kommission (DG Kultur) und zeichnet zwischen 2009 und 2011 neue Talente zeitgenössischer Literatur aus allen 34 am EU-Programm Kultur teilnehmenden Länder aus.

Ziel des Preises ist es, den Reichtum zeitgenössischer europäischer Literatur in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken, die Verbreitung literarischer Werke innerhalb Europas zu fördern und ein größeres Interesse für Literatur außerhalb des Herkunftslandes zu wecken.

Der Literaturpreis der Europäischen Union 2010 wird am 18. November in Brüssel feierlich an die Gewinner übergeben.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.