Longlist zum avj medienpreis 2016 steht fest

Die Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen e.V. (avj) gibt die Longlist der 17 Kandidaten für den avj medienpreis 2016 bekannt. Die Auszeichnung wird im kommenden März zum fünften Mal auf der Leipziger Buchmesse verliehen. „Es sind in dieser Runde auffällig mehr Medien und Journalisten in Mehrfachnennungen für ihr Engagement im Bereich Kinder- und Jugendbuch/-hörbuch eingereicht worden als in den vorangegangenen Jahren“, kommentiert Renate Reichstein, Vorsitzende der avj.

Die Longlist:
Andrea Kachelrieß; Stuttgarter Nachrichten  
Astrid van Nahl; www.alliteratus.com
Christine Lötscher; Freie Journalistin (Tagesanzeiger)
Christine Paxmann und Sylvia Mucke; Eselsohr
Dr. Roswitha Budeus‐Budde; Süddeutsche Zeitung
Dr. Stefan Hauck; Börsenblatt
Franz Lettner; 1000 und 1 Buch
Irmtraud Gutschke; Neues Deutschland
Janine Mattiszik alias “NinniSchockiBooks”; YouTube‐Channel & Blog
Katja Urban alias “Agathe Knoblauch”; YouTube‐Channel & Blog
Stefanie Leo; www.lesenlebenlachen.de
Lothar Sand; Hörbuch‐Rezensent
Maren Bonacker; Freie Journalistin
Marion Klötzer, Freie Journalistin
Rolf Brockschmidt; Der Tagesspiegel
Simone Sohn; WDR 1life ‐ Radio
Ute Wegmann; Freie Redakteurin (Deutschlandfunk)

In dieser ersten Ausschreibungsetappe zum avj medienpreis haben die über 70 Pressesprecher der Kinder- und Jugendbuchverlage 17 Favoriten für die Longlist nominiert, „die durch ihr Engagement regelmäßig, kontinuierlich oder in hervorragender Weise aufgefallen sind“. Auf Basis der Longlist erstellt eine Jury eine Shortlist aus fünf Finalisten, für die dann wiederum die Pressesprecher ihre Stimme abgeben.

„Diese konzentrierte Longlist freut uns natürlich sehr und belegt, dass der Preis ‚angekommen‘ ist. Wir sind ja mehr denn je auf die gute Wahrnehmung durch Experten angewiesen, eine Wahrnehmung, die sich in Rezensionen und Leseempfehlungen äußert, die sowohl Lesern wie Autoren, Verlagen und Buchhändlern als wichtiger Leitfaden im Bücherkarussell der Novitäten dient“, erklärt Renate Reichstein.

„Es ist jedes Mal aufs Neue spannend, die vielen Einreichungen zu sehen und zu vergleichen, wer mit Konstanz durch hohes Niveau auffällt und wer neu dazu gekommen ist. Mich freut vor allem die tolle Mischung klassischer und neuer Medien“, so Dr. Renate Grubert von der Arbeitsgemeinschaft Kommunikation der avj. „Das zeigt, dass Kinder- und Jugendbücher/Hörbücher ausgezeichnete Berichterstattung von diesen beiden uns wichtigen Seiten bekommen!“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.