Mara-Cassens-Preis für den ersten Roman 2012 an Andreas Martin Widmann

Andreas Martin Widmann
© by Ramune Pigagaite

Für sein Romandebüt Die Glücksparade, erschienen im Rowohlt Verlag, erhält der Schriftsteller und Literaturwissenschaftler Andreas Martin Widmann den mit 15.000 Euro dotierten „Mara-Cassens-Preis für den ersten Roman“ des Literaturhauses Hamburg. Die Preisverleihung findet am 10. Januar 2013 um 19.30 Uhr im Literaturhaus Hamburg statt.

Der nach seiner Stifterin benannte Preis wird seit 1970 vergeben. Der Mara-Cassens-Preis ist der bundesweit höchstdotierte Literaturpreis für ein deutschsprachiges Romandebüt. Er ist zudem der einzige Literaturpreis, der von einer Leserjury vergeben wird. Die Hamburger Stifterin Mara Cassens möchte mit ihrem Preis Autoren und Autorinnen ermöglichen, „sich für eine gewisse Zeit ganz dem Schreiben zu widmen“. Die Preisträger der letzten Jahre waren Roman Graf(2009), Sabrina Janesch(2010) und Max Scharnigg(2011).

Die ehrenamtliche Jury besteht aus 15 Mitgliedern des Literaturhaus Hamburg e.V., die nicht in der Buchbranche tätig sind, sondern sich in ihrer Freizeit den eingereichten Debüts widmen. In diesem Jahr las die Jury 23.196 Romanseiten, da sich 65 Verlage mit 88 Debüts an der Ausschreibung beteiligten. Nie zuvor reichten die Verlage so viele Romane ein, 2011 waren 76 Debüts im Wettbewerb.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.