Max Velthuijs-Preis geht an Thé Tjong-Khing

Thé Tjong-Khing

Der niederländische Kinderbuchautor und Illustrator Thé Tjong-Khing wurde am vergangenen Donnerstag für sein Lebenswerk mit dem Max Velthuijs-Preis geehrt. Dieser wird seit 2007 alle drei Jahre von der P.C. Hooft-Stiftung an den besten Illustrator aus den Niederlanden verliehen und ist mit 60.000 Euro dotiert.

Die Jury begründete ihre Wahl mit der großen dynamischen Schaffenskraft, die Thés Werke auszeichne. Seine Illustrationen seien „bemerkenswert lebhaft und anmutig“ und hätten durch ihre ganz eigene Handschrift einen großen Wiedererkennungswert, weshalb sie sehr bekannt und überall beliebt seien.

Thé Tjong-Khing wurde 1933 in Indonesien geboren und entwickelte schon früh eine große Leidenschaft fürs Zeichnen. Er begann sein Kunststudium in Bandung und setzte es in Amsterdam fort. Seit 1971 arbeitet er als freier Illustrator, hauptsächlich von Kinderbüchern: „Es macht mich glücklich, für Kinder zu zeichnen, mit meinen Bildern möchte ich Kinder in ein Buch hineinführen und verzaubern.”

In Deutschland ist Thé Tjong-Khing vor allem mit seinen textlosen Tortenbüchern bekannt geworden, die im Frankfurter Moritz Verlag erscheinen. „Die Torte ist weg!“ wurde 2007 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Vor wenigen Tagen erschien der dritte Teil, „Geburtstag mit Torte“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.