„MIMI“ für Jussi Adler-Olsen

Siegerpose: Jussi Adler-Olson mit MIMI

Als einer der Höhepunkte des Krimifestivals München wurde Jussi Adler-Olsen am Sonntag für seinen Roman Erwartung (dtv) der Krimi-Publikumspreis MIMI 2015 verliehen. Die Verleihung fand im Anschluss an die Lesung aus seinem neuen Thriller Verheissung statt. Gestiftet wurde der Preis von der Buchwerbung der Neun GmbH als Herausgeberin von Krimi – Das Magazin für Wort und Totschlag.

Das Krimi-Publikum hat bis zum 31. Januar via Online-Voting auf www.wortundtotschlag.de über den beliebtesten Krimi entschieden. Auf den Plätzen zwei und drei konnten sich die Titel Lichtschacht von Anna Goldmann (Argument Verlag) und Sauerkrautkoma von Rita Falk (dtv) behaupten.

Der Krimipreis MIMI wurde 1990 zum ersten Mal verliehen. Die MIMI-Statue wurde vom Künstler und Comiczeichner Hendrik Dorgathen, der an der Kunsthochschule Kassel lehrt, gestaltet. Gewinnerin der MIMI 2014 war Nele Neuhaus für ihren Roman Böser Wolf (Ullstein).

Im ersten Schritt haben BuchhändlerInnen der Buchhandlungen Reuffel (Koblenz),
Rombach (Freiburg), glatteis (München) und Librodrom (Eschweiler) eine 30 Titel umfassende Longlist von attraktiven Krimi-Neuerscheinungen erstellt. Von Anfang Oktober bis Ende November 2014 wählten die Krimifans (Leser des Kundenmagazins buchSZENE per Post und Besucher der Seite www.wortundtotschlag.de) aus dieser Longlist ihre Favoriten. Dabei konnte jeder fünf Stimmen abgeben. Das Ergebnis war eine Shortlist von nur noch zehn Titeln. Im zweiten Wahlgang, der Anfang Dezember 2014 startete, wählte die Krimi-Gemeinde dann auf www.wortundtotschlag.de aus diesen zehn Titeln den MIMI-Preisträger 2015.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.