Nicolas-Born-Preise 2011 für Peter Waterhouse und Sabrina Janesch

Niedersachsens Kulturministerin Professor Dr. Johanna Wanka hat heute die Preisträger für die Niedersächsischen Literaturpreise bekannt gegeben. Der Autor Peter Waterhouse erhält den Nicolas-Born-Preis 2011 des Landes Niedersachsen. Gleichzeitig wird die in Gifhorn geborene Sabrina Janesch mit dem Nicolas-Born-Debütpreis ausgezeichnet.

Mit dem 15.000 Euro dotierten Nicolas-Born-Preis werden herausragende Autoren mit Bezug zu Niedersachsen ausgezeichnet. Der Nicolas-Born-Debütpreis fördert neue schriftstellerische Talente mit 10.000 Euro. Beide Literaturpreise werden auf Empfehlung der Niedersächsischen Literaturkommission vergeben. Sie setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen: Angelika Busch, Geschäftsführerin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in Niedersachsen, Dr. Jörg W. Gronius, Schriftsteller; Prof. Dr. Stephan Porombka, Professor für Kulturjournalismus und Literaturwissenschaft an der Universität Hildesheim; Martina Sulner, Kulturredakteurin der HAZ und Johann P. Tammen, Lyriker und Herausgeber „die horen“.

Peter Waterhouse, 1956 in Berlin geboren, besuchte das Gymnasium in Verden (Aller) und studierte nach seinem Abitur Germanistik und Anglistik in Wien und Los Angeles. Seine Doktorarbeit schrieb er über die Utopie in der Lyrik Paul Celans. „Peter Waterhouse ist nicht nur ein begnadeter Schriftsteller, sondern auch ein talentierter Übersetzer, der als Gründer der Wolfenbütteler Übersetzergespräche eine wichtige Größe in der niedersächsischen Literaturlandschaft ist“, betonte die Ministerin.

Die diesjährige Debütpreisträgerin Sabrina Janesch erhält durch das Land Niedersachsen eine Förderung ihres literarischen Talentes. Die deutsch-polnische Schriftstellerin wurde 1985 in Gifhorn geboren und studierte Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim sowie Polonistik an der Universität Krakau. Im vergangenen Jahr erhielt sie ein Arbeitsstipendium des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur und war Stipendiatin des Stuttgarter Schriftstellerhauses. Seit ihrem Diplom arbeitete sie als Schriftstellerin und Publizistin. „Sabrina Janesch hat mit ihrem Debütroman ,Katzenberge’ bereits Akzente setzen können, die über den deutschsprachigen Raum hinaus Beachtung fanden“, sagte Wanka.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.