Nominierungsliste für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 steht fest

Eben wurde im Rahmen der Leipziger Buchmesse die Nominierungsliste für den Deutschen Jugendliteraturpreis verkündet. Die neun Mitglieder der Kritikerjury unter dem Vorsitzt der Journalistin Birgit Müller-Bardoff haben über 600 eingereichte Titel geprüft, die Jugendjury, die sich aus sechs Leseclubs zusammensetzt, vergibt ihren eigenen Preis.

Nominiert sind:

Nominierungen der Kritikerjury
Sparte Bilderbuch:
Sebastian Meschenmoser: Gordon und Tapir (Esslinger)

Simon Boulerice/Gérard DuBois: Ein Apfelbaum im Bauch, aus dem Französischen von Anna von Cramer-Klett (Diogenes)

Annemarie van Haeringen: Coco und das Kleine Schwarze, aus dem Niederländischen von Marianne Holberg (Freies Geistesleben)

Torben Kuhlmann: Lindbergh. Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus (NordSüd)

David Wiesner: Herr Schnuffels, aus dem Englischen von Paula Hagemeier (Aladin)

Shaun Tan: Die Regeln des Sommers, aus dem Englischen von Eike Schönfeld (Aladin)

Sparte Kinderbuch:
Michael De Cock/Judith Vanistendael]: Rosie und Moussa. Der Brief von Papa, aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf (Beltz&Gelberg)

Davide Calì/Maurizio A. C. Quarello]: Mein Vater, der Pirat, aus dem Italienischen von Edmund Jacoby (Jacoby & Stuart)

Edward van de Vendel/Mattias De Leeuw]: Lena und das Geheimnis der blauen Hirsche, aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf (Gerstenberg)

David Almond/Oliver Jeffers]: Der Junge, der mit den Piranhas schwamm, aus dem Englischen von Alexandra Ernst (Ravensburger Buchverlag)

Martin Heckmanns/Stefanie Harjes: Konstantin im Wörterwald (mixtvision)

Pam Muñoz Ryan/Peter Sís: Der Träumer, aus dem Englischen von Anne Braun (Aladin)

Sparte Jugendbuch:
Susan Kreller: Schneeriese (Carlsen)

David Levithan: Letztendlich sind wir dem Universum egal, aus dem Englischen von Martina Tichy (Fischer FJB)

Benjamin Alire Sáenz: Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums, aus dem Englischen von Brigitte Jakobeit (Thienemann)

Christoph Wortberg: Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spaß (Beltz&Gelberg)

Dorit Linke: Jenseits der blauen Grenze (Magellan)

Friedrich Ani: Die unterirdische Sonne (cbt)

Sparte Sachbuch:
Christina Röckl: Und dann platzt der Kopf (Kunstanst!fter)

Verena Ballhaus/Renate Habinger: Kritzl & Klecks. Eine Entdeckungsreise ins Land des Zeichnens & Malens (Nilpferd in Residenz)

Peter Sís: Der Pilot und der kleine Prinz. Das Leben des Antoine de Saint-Exupéry, aus dem Englischen von Brigitte Jakobeit (Aladin)

Anke Bär: Endres, der Kaufmannssohn. Vom Leben in einer mittelalterlichen Hansestadt (Gerstenberg)

Jan Paul Schutten/Floor Rieder: Evolution oder Das Rätsel von allem, was lebt, aus dem Niederländischen von Verena Kiefer (Gerstenberg)

Martin Block/Julie Cazier/Alexander Hogh/Jörg Mailliet: Tagebuch 14/18. Vier Geschichten aus Deutschland und Frankreich (TintenTrinker)

Nominierungen der Jugendjury:
Dave Eggers: Der Circle, aus dem Englischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann (Kiepenheuer & Witsch)

William Sutcliffe: Auf der richtigen Seite, aus dem Englischen von Christiane Steen (
Rowohlt Rotfuchs
)

David Levithan: Letztendlich sind wir dem Universum egal, aus dem Englischen von Martina Tichy (Fischer FJB)

Emily Murdoch: Wenn ihr uns findet, aus dem Englischen von Julia Walther (Heyne fliegt)

Emil Ostrovski: Wo ein bisschen Zeit ist …, aus dem Englischen von Thomas Gunkel (Fischer FJB)

Christoph Scheuring: Echt (Magellan)

Die Preisträger werden am Freitag, dem 16. Oktober, auf der Frankfurter Buchmesse verkündet. Stifter des Preises ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.